CHEYENNE ROSENTHAL QUALIFIZIERT SICH ALS VIERTE FÜR DEN WELTCUP

Doppelsitzer Geueke/Gamm holen Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft am Königssee, verpassen aber Weltcup-Qualifikation

Für Cheyenne Rosenthal (c) Petra Reker

KÖNIGSSEE. (pst) Mit zwei Medaillen und einem Weltcupticket im Gepäck traten die Rodler aus Nordrhein-Westfalen die Heimreise von der Deutschen Meisterschaft am Königssee an. Die nationalen Titelkämpfe waren zugleich die letzte Selektion für die kommendes Wochenende in Innsbruck beginnende Weltcup-Saison.

Neben der Spannung an der Spitze war es in der LOTTO Bayern Eisarena Königssee auch ein packender Kampf um die Plätze dahinter. Für Cheyenne Rosenthal vom BSC Winterberg ging es vor allem darum, Anna Berreiter (RC Berchtesgaden) auf deren Heimbahn auf Abstand zu halten. Dies gelang ihr mit Platz vier vor der Berchtesgadenerin. Die Medaillen gingen an die Deutsche Meisterin Natalie Geisenberger (SV Miesbach), gefolgt von Julia Taubitz (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und Dajana Eitberger (RC Ilmenau).

Über Platz drei bei der Deutschen Meisterschaft freute sich der Winterberger Doppelsitzer Robin Geueke und David Gamm mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den bisherigen Selektionsrennen. Aufgrund der Leistungen während der gesamten Selektionsphase dürfen aber zunächst Hannes Orlamünder und Paul Gubitz vom RRC Zella-Mehlis im Weltcup starten. „Sie haben sich gegen Geueke/Gamm in den internen Ausscheidungsrennen durchgesetzt und werden zunächst als drittes Doppel den Weltcup bestreiten“, erklärte Bundestrainer Norbert Loch die Entscheidung des Trainerteams. Deutsche Meister im Doppelsitzer wurden Tobias Wendl/Tobias Arlt (RC Berchtesgaden/WSV Königssee) vor Toni Eggert/Sascha Benecken (BRC Ilsenburg/RT Suhl). Geueke/Gamm lagen nach zwei Läufen lediglich 17 Hundertstel hinter Eggert/Benecken und 65 Hundertstel vor dem Thüringer Doppel Orlamünder/Gubitz. Bei den Herren siegte Felix Loch (RC Berchtesgaden) auf seiner Heimbahn.

Robin und David werden sich nun jede Woche bereithalten. Genau wie die anderen Athleten werden sie sich regelmäßig Coronatests unterziehen und gegebenenfalls zum Weltcup nachreisen“, sagte der zufriedene Bundes- und Stützpunkttrainer Steffen Wöller. Er meinte: „Alle haben Superleistungen gezeigt. Cheyenne hat wieder hervorragende Startzeiten gehabt. Dort war sie vorne mit dabei.“ Den positiven Eindruck bestätigte auch Corinna Martini. Die NWBSV-Sportwartin Rodel und Ex-Weltcupsiegerin sagte: „Der Aufwärtstrend ist deutlich zu merken. Beide Schlitten haben sich gut präsentiert.“

Im Teamwettbewerb holten die Winterberger zusammen mit Chris Eißler (ESV Lok Zwickau) ebenfalls den dritten Platz. Geisenberger, Loch und Wendl/Arlt machten mit ihrem Sieg den bayrischen Triumph perfekt.

Bildzeile 1: Robin Geueke (links) und David Gamm freuen sich über Platz drei am Königssee und stehen Gewehr bei Fuß, falls sie im Weltcup gebraucht werden. – Foto: Wöller/NWBSV

Bildzeile 2: Für Cheyenne Rosenthal geht es ab Montag in den Weltcupzirkus, Weltcup-Auftakt ist auf der Olympiabahn von Igls. – Foto: Wöller/NWBSV