DER FÜNFTE 3:0-SIEG IN FOLGE

SWD Powervolleys schlagen auch Bühl ohne Satzverlust

Block Düren: Van Berkel, Ernastowic - (c)Flo´s Foto Art - Florian Zons

64f51601 6f0e 4bef b172 711e396926d4 - DER FÜNFTE 3:0-SIEG IN FOLGEd73af926 ac92 4401 adf0 f1856caa818b - DER FÜNFTE 3:0-SIEG IN FOLGE

DÜREN. Die SWD Powervolleys kommen ihrem Ziel, als Tabellenzweiter der Hauptrunde in die Playoffs zu gehen, immer näher. Am frühen Samstagabend setzten sie sich im Heimspiel gegen die Volleyball Bisons Bühl mit 3:0 durch. Damit feierten sie den fünften Sieg ohne Satzverlust in Folge. Der Erfolg gelang ihnen, weil sie sich nie von den frühen Führungen der Gäste verunsichern ließen und u.a. dank einer starken Leistung von Sebastian Gevert am Ende immer wieder durchschlagskräftiger waren.

Im ersten Satz gingen die SWD Powervolleys, die weiterhin auf Kapitän Michael Andrei verzichten mussten, mit 3:1 in Führung. Doch dann zeigten die Bühler, dass ihnen der Erfolg am Mittwoch gegen Giesen neuen Schwung gegeben hat, und drehten den Spielstand zu einem 8:5 aus ihrer Sicht. Als nun auch die TV-Zuschauer bei Sport1 das Spiel sehen konnten, erhöhten die Gastgeber den Druck. Ein paar starke Blocks von Tim Broshog halfen dabei, von 12:12 auf 16:12 davonzuziehen. Die Bisons gaben nicht auf und kamen noch auf 18:17 heran. Doch ein Ass von Sebastian Gevert zum 20:17 brachte Düren in diesem Durchgang endgültig auf den Erfolgsweg. Danach gelang Bühl nur noch ein Punkt und der Satz ging mit 25:18 an die SWD Powervolleys.

Zu Beginn des zweiten Satzes bestimmte zunächst wieder das Team aus dem Schwarzwald das Geschehen, das die ersten drei Punkte erzielte. Beim 2:6 griff Dürens Trainer Rafał Murczkiewicz mit einer Auszeit ein. Anschließend meldete sich seine Mannschaft zurück, holte den Rückstand schnell auf und ging beim 14:13 selbst in Führung. Die Bühler bemühten sich, hielten aber letztlich dem Druck, den Gevert und Co ausübten, nicht stand. Mit 25:20 setzten sich die SWD Powervolleys, bei denen Burggräf gut Regie führte, durch.

Der dritte Durchgang begann erneut mit einem Rückstand für die Gastgeber. Dennoch half den Bühlern auch eine 13:10-Führung nicht. Mit zwei Assen zum 15:14 zerstörte Gevert wieder die Hoffnungen der Bisons. Die SWD Powervolleys zogen in der Schlussphase nicht so deutlich davon wie in den ersten beiden Sätzen, hatten aber mit 25:22 wieder das bessere Ende für sich. Damit war der nächste klare Erfolg vollendet. Die beiden Zuspieler Eric Burggräf und Stefan Thiel erhielten die MVP-Medaillen.

In der Tabelle der Volleyball-Bundesliga sind die SWD Powervolleys weiterhin punktgleich mit den Berlin Recycling Volleys, die sich beim Pokalfinalisten Netzhoppers KW-Bestensee mit 3:1 durchsetzten. Beide Teams haben nun 43 Punkte. Allerdings bleibt den Berlinern nur noch ein Spiel (am 6. März gegen Herrsching), sodass sie maximal 46 Zähler erreichen können. Düren spielt noch zweimal (am 24. Februar gegen Herrsching und am 27. Februar in Unterhaching) und kann mit zwei weiteren Siegen also selbst den zweiten Platz erreichen.

Alle Fotos: Flo´s Foto Art – florian.zons@gmx.de | flosfotoart@gmx.de – Akazienstr. 40 | 52353 Düren