HÜRTHER DAMEN SCHAFFEN DEN AUFSTIEG

VTHC Frechen in der Landesliga

Damenmannschaft TVA Hürth - Foto: TVA Hürth

HÜRTH/FRECHEN. Mit einer starken Leistung machte die erste Volleyball-Damenmannschaft des TVA Hürth den Aufstieg in die Oberliga perfekt. Zum Abschluss der Saison musste der Tabellenzweite der Verbandsliga 1 in der Regelationsrunde noch einmal ran. Zunächst feierte das Team um Libera Stine Schücker beim TC Gelsenkirchen einen hartumkämpften 3:2-Sieg. Einen 25:22-Erfolg des TVA im ersten Satz glichen die Gastgeberinnen im ebenso engen zweiten Durchgang mit 27:25 aus. Etwas klarer für die Hürther Damen verlief der dritte Satz, in dem sie in der Schlussphase den Vorsprung ausbauten und den Satz mit 25:19 für sich entschieden. Damit war die Entscheidung aber noch nicht gefallen. Die Gelsenkirchenerinnen kamen mit 25:23 erneut zum Ausgleich. Die Partie ging in den fünften Satz. Knallharte Aufschläge, schöne Ballwechsel und starke Abwehraktionen auf beiden Seiten brachten keinem der beiden Teams entscheidende Vorteile. Am Ende hatten die Hürtherinnen Grund zum Jubeln. Mit 16:14 brachten sie den Sieg unter Dach und Fach.

Zwei Tage später fiel die Entscheidung im Kampf um den Aufstieg im Heimspiel gegen den PTSV Aachen III. Die Aachenerinnen hatten zuvor den TC Gelsenkirchen mit 3:1 Sätzen besiegt. In heimischer Halle ging die Mannschaft um Zuspielerin Jihan El Sawaf sehr konzentriert auf das Spielfeld und legte im ersten Satz mit 25:14 den Grundstein zum Erfolg. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein enges Spiel, in dem die Gäste durchaus ihre Chancen hatten. Die Hürther Damen behielten aber mit 25:21 die Oberhand. An Spannung kaum zu überbieten war der dritte Satz. Nach ausgeglichenem Spielverlauf nutzte die Mannschaft um Lilo Kuchenbecker ihren zweiten Matchball zum 26:24. Der Aufstieg war perfekt. Der Jubel kannte keine Grenzen.

Der Tabellenzweite der Bezirksliga 2, VTHC Frechen, nutzte ebenfalls seine Aufstiegschance. In der Relegationsrunde kamen die Frechenerinnen zu Hause gegen die SG Aachen/Aachener Engel zu einem klaren 3:0-Erfolg (25:11, 25:15, 25:18). Einen Tag später sicherten sie sich in Aachen mit einem 3:1-Sieg (25:19, 25:20, 19:25, 27:25) gegen den PTSV Aachen IV den Aufstieg in die Landesliga. Dabei mussten sie im entscheidenden vierten Satz noch einmal zittern.