NATIONATIONALTURNERIN SARAH VOSS SETZT AUF MENTALTRAINING

KÖLN. Die 20-jährige Nationalturnerin Sarah Voss setzt auf regelmäßiges Mentaltraining und ist von den positiven Effekten überzeugt. Die dreifache deutsche Meisterin von 2019 versucht damit, ihr Bewegungsgefühl zu verbessern. „Vor dem Schlafengehen gehe ich Übungen wieder und wieder durch. Und wenn man die Bewegungsvorstellung dann später in der Halle gut umsetzen kann, ist dies eine gute Kontrolle und ein schöner Erfolg“, sagte die Studentin aus Dormagen.

Bei den deutschen Turn-Meisterschaften Anfang August hatte Sarah Voss die Titel bei den Damen im Mehrkampf, beim Sprung und auf dem Schwebebalken gewonnen und war die erfolgreichste Turnerin in Berlin. Sarah Voss wurde im Vorjahr im Dezember mit dem FELIX Award als NRW-Newcomerin des Jahres 2019 ausgezeichnet. Sarah Voss nahm im Oktober erstmals an einer WM teil und zeigte mit ihrer persönlichen Bestleistung, das sie zu den zehn besten Mehrkämpferinnen in der Welt zählt. Für die olympischen Spiele, die in Tokio/Japan in diesem Jahr hätten stattfinden sollen und wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben wurden, hatte sich Sarah Voss bereits mit der Mannschaft qualifiziert. Weitere Informationen über den Deutschen Turner-Bund gibt es im Internet unter www.dtb.de.