DIE KURIOSE RÜCKKEHR DES OSCAR OTTE

Gestern noch Halbfinalist, heute ZDF-Experte: Oscar Otte auf der Terrasse des Haller COURT HOTEL© TERRA WORTMANN OPEN

HALLE WESTFALEN. (NK) Es war 21.15 Uhr am Samstagabend, als Oscar Otte auf der A 33 unterwegs war, schon einige Kilometer von HalleWestfalen entfernt. Das Handy klingelte, am anderen Ende war Peter Moraing dran, sein Trainer. Und der hatte eine rstaunliche Frage, und zwar die, ob Otte noch mal zu den 29. TERRA WORTMANN PEN zurückkehren könne, zum Schauplatz des ATP 500er-Rasenklassikers. Das ZDF suche einen Experten rund um das Finalmatch zwischen dem Weltranglisten-Ersten Daniil Medvedev (und auch Otte-Bezwinger im Halbfinale) und Herausforderer Hubert Hurkacz (Polen/ATP 12).

Otte überlegte nicht lange, machte kehrt und checkte am Abend wieder im COURT HOTEL ein: „Warum denn nicht? Ich mache das gerne, es ist ein deutsches Turnier, irgendwie noch ums Eck von zuhause“, sagte Otte am Sonntagmorgen. „Außerdem
haben meine Freundin Emma und ich auch so einen entspannten Samstagabend
gehabt.“

Allerdings: Ganz so selbstverständlich erschien die Umkehr dann doch nicht. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Otte schon in Kürze zum Saison-Höhepunkt nach Wimbledon aufbrechen wird und durchaus für jede freie Minute daheim dankbar gewesen sein dürfte. ZDF-Teamleiter Volker Grube fand daher auch, es sei „ein Mega-Ding, dass Oscar Otte uns für Expertengespräche zur Verfügung steht. Das macht nicht jeder.“ Auch Turnierchef Ralf Weber war erfreut, nannte Oscars Zusage eine „ganz tolle Geste“: „Das zeigt mir auch seine Verbundenheit zum Turnier. Und steht für seine offene, erfrischende Art, mit den Medien umzugehen. Da können sich viele Spieler etwas von abschauen.“

Otte hatte sich in der Turnierwoche zum echten Publikumsliebling entwickelt, der die Fans in HalleWestfalen auch bei seinem letzten Auftritt begeisterte – der knappen Halbfinal-Niederlage gegen Nummer eins-Mann Daniil Medvedev. „Ich war schon mal in Jugendtagen in Halle mit unserem damaligen Verein, dem Marienburger SC. Die Atmosphäre war riesig“, so Otte. „Und die Fans haben mich auch in den letzten Tagen bei meinen Matches getragen. Die Woche war unbeschreiblich.“ Otte rückt nach dem Halbfinal-Vorstoß auf Platz 37 der ATP-Weltrangliste vor. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Alexander Zverev ist er praktisch die Nummer eins des deutschen Wimbledon-Kontingents bei den Herren.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag