ROT-WEISS KÖLN UNTERLIEGT KREFELD

KÖLN. (sf) Da waren die Verantwortlichen selbst ein wenig überrascht, wie viele Leute am Sonntag zum Heimspiel der Rot-Weissen Tennis Bundesligacracks auf die Anlage am Olympiaweg pilgerten. Zwar lief der Vorverkauf und die Kartenreservierung in den Vorwochen gut an, aber dass fast 4000 Zuschauer dabei waren, als French Open Sieger Andy Mies und sein Team aufschlugen, war so doch nicht zu erwarten.

Dass dabei das RW-Team gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Krefeld unterlag, trübte die gute Stimmung dabei nur wenig. Denn die Mannschaft von Trainer Ralph Grambow wehrte sich tapfer gegen die schier übermächtige Konkurrenz. Allen voran der Belgier Kimmer Coppejans (ATP 144), der gegen die Nr. 34 der Welt Christian Garin nach verschlafenem ersten Satz nur knapp im Match-Tiebreak unterlag. Oder rot-weiss-Oldie Santiago Giraldo, der gegen den italienische Aschenspezialisten Paolo Lorenzi nur knapp mit 5:7 6:7 unterlag. Auch Adam Pavlasek zeigte in einem mitreißendem Match gegen Andrea Collarini, warum er einmal die Nr. 70 in der Welt war. Am Ende jedoch alles ohne Fortune. Denn auch Pavlasek unterlag im Matchtiebreak. Lediglich Jan Choinski schaffte es, den Italiener Ferderico Gaio in zwei Sätzen zu besiegen, und somit die Hoffnung auf wenigstens einen Punkt für die Kölner am Leben zu halten.

Doch auch wenn die Rot-Weissen inzwischen einen French Open Sieger in ihren Reihen wissen, der zwischen den Einzeln und Doppeln noch einmal für seinen historischen Sieg in Paris von Ex-Bundestrainer Hans Peter Born geehrt wurde, alles kann der Kölner Mies nicht richten. Zwar steuerte Andy Mies mit seinem Partner Adam Pavlasek durch einen Sieg gegen Collarini/Gaio einen Punkt für die Rot-Weissen bei. Aber das Doppel Choinski/Giraldo war gegen die italienische Kombination Bolelli/Lorenzi auf verlorenem Posten und unterlagen in zwei Sätzen.

Nach der Verletztenmisere hat sich das Rot-Weiss-Team an diesem Wochenende gut aus der Affäre gezogen. Wir hoffen auf das Auswärtsspiel gegen BW Aachen. Da wollen wir unseren ersten Sieg. Toll, dass Andy Mies vor so einer Traumkulisse geehrt wurde“, so eine zuversichtliche Teamchefin Sussan Karimi nach dem Match.

Foto anklicken und vergrößern