RANG ZEHN FÜR HANNAH NEISE BEI WIEDEREINSTIEG IN DEN WELTCUP

Die Skeletonpilotin des BSC Winterberg geht krank ins Rennen und wird Siebte in der EM-Wertung

Nicht ganz glücklich war die angeschlagene Hannah Neise in Altenberg. – Foto: Viesturs Lacis

ALTENBERG. (pst). – Bei dem erneuten deutschen Sieg von Tina Hermann (WSV Königssee) beim zweiten Weltcup in Altenberg nacheinander reichte es für Hannah Neise vom BSC Winterberg nur für Platz zehn beim Wiedereinstieg nach der erfolgreichen Junioren-Weltmeisterschaft auf der Heimbahn in Winterberg. Die Olympiasiegerin war angeschlagen in das Rennen gegangen, das gleichzeitig Europameisterschaft und Generalprobe für die Weltmeisterschaft in St. Moritz war.

„Ich bin seit drei Tagen krank. Es war klar, dass es nicht so läuft, wie ich es mir vorgestellt hatte“, sagte die frischgebackene Junioren-Weltmeisterin, die in der EM-Wertung immerhin Siebte wurde. Hinter Hermann platzierten sich die Österreicherin Janine Flock und Susanne Kreher (BSC Sachsen Oberbärenburg) auf dem Podium mit einem Abstand von 62 bzw. 63 Hundertstelsekunden auf Hermann. Hinsichtlich der WM kommende Woche in St. Moritz sagte Neise: „Ich gebe mein Bestes gesund zu werden und hoffe, dass es nächste Woche besser läuft.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag