SKELETON-NACHWUCHS ERFOLGREICH BEI DEN JUNIOREN MEISTERSCHAFTEN IN ALTENBERG

Niels Sommer vom BRC Hallenberg (oben rechts) belegt bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in der Wertung Junioren B den dritten Platz hinter Martin Krause (oben Mitte) und Emil Schäfer (oben links, beide BSC Sachsen Oberbärenburg). – Foto: NWBSV

ALTENBERG (asb). – Der nordrhein-westfälische Skeleton-Nachwuchs war zeitgleich mit dem Weltcup in Igls bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in Altenberg am Start. Paula Preute vom TV Gladbeck, in der Vorwoche beim Deutschen Junioren Cup noch siegreich, stürzte im zweiten Rennlauf auf der technisch äußerst schwierigen Bahn im Osterzgebirge und fiel damit aus der Wertung, nachdem sie im ersten Lauf mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand auf einen Podestplatz noch auf Platz vier lag. Pia Lehmann (BSC Winterberg) wurde Siebte und in der Wertung der Juniorinnen B Fünfte.

Bei den Junioren B konnte sich Niels Sommer vom BRC Hallenberg den dritten Platz sichern, in der Junioren-Wertung wurde er Siebter. Landestrainer Peter Meyer zog in Altenberg ein Resümee: „Unseren jungen Athleten fehlt in Altenberg ein ganzes Jahr an Erfahrung, weil wir im Corona-Jahr – im Gegensatz zu den anderen Landesverbänden – dort nicht trainieren durften. Und jeder weiß, dass die Altenberger Bahn schwierig zu meistern ist. Außerdem bestanden in dieser Woche erschwerte Trainingsbedingungen mit sehr hartem Eis (minus sieben bis acht Grad).“ Im Ergebnis müsse man unter Berücksichtigung dieser Vorzeichen zufrieden sein.

 Pia Lehmann vom BSC Winterberg (unten Mitte) belegt bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in der Wertung Juniorinnen B den fünften Platz. – Foto:NWBSV

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag