ENDLICH WIEDER EIN WETTKAMPF

(c) TPSK

KÖLN. So freuten sich die aktiven Schwimmerinnen und Schwimmer des TPSK, als am vergangenen Wochenende im Schwimm-Leistungszentrum in Köln Müngersdorf nach acht Monaten Lockdown wieder ein Wettkampf stattfand.

Einlasskontrollen, Test- und Nachverfolgung, sowie ein strenges Hygienekonzept waren Voraussetzung dafür, dass der Wettkampf mit Teilnehmern aus drei Landesverbänden stattfinde konnte.

Die Erwartungen nach einer so langen, nicht nur Wettkampffreien, sondern für die meisten Aktiven auch wassertrainingsfreien, Zeit, waren nicht hoch. Dennoch sollte es ein Erfolgswochenende für viele der Teilnehmer werden. Auch die Aktiven des TPSK konnten wichtige Kaderzeiten erschwimmen. Besonders hervorzuheben sind hier Richard Schönfelder Junior (Jhg. 2011), der sich gleich in drei Disziplinen die notwendigen Punkte für den Landeskader erschwamm. Seine Mannschaftskameraden Tom Hädrich und Burak Simsek, schafften dieses in jeweils zwei Disziplinen. Alle drei Athleten gehören bereits dem Landekader NRW an und konnten auch während des Lockdowns trainieren.

Aber auch andere TPSK Schwimmerinnen und Schwimmer konnten sich trotz nur 3-wöchigem Training signifikant verbessern. Erwähnenswert sind hier die Ad Hoc Zeiten von Ilka Schade (Jhg. 2005), Alexa Schulte-Oestrich (Jhg. 2005), Charlotte Schwung (Jhg. 2007) und Kilian Simmich (Jhg. 2008).

Ich bin sehr zufrieden.“, äußerte sich Doris Koschig, Trainerin des Aufbaukaders, über die Leistungen ihrer Schützlinge.

Fotos oben: (anklicken/vergrößern)