BESTLEISTUNGEN IM SPORTPARKBAD

Swans Cup geht in die Niederlande

BERGHEIM. Catharina Fecke und Louisa Clara Langen von der SG Rhein-Erft-Köln waren mit ihren Leistungen „sehr zufrieden“. „Ich hatte mir vorgenommen, hier neue Bestzeiten zu schwimmen. Das hat über 100 m Freistil und 100 m Schmetterling geklappt“, freute sich Fecke. Ihre Teamkollegin wollte über 200 m Brust unter 2:50 Minuten anschlagen. Auch das war gelungen. „Jetzt hoffen wir noch auf eine gute Leistung in der Staffel“, erklärten die Erftstädter Schwimmerinnen vor dem abschließenden Wettbewerb.

Mit rund 190 Schwimmerinnen und Schwimmern aus elf Vereinen, darunter eine starke Mannschaft des Koninklijke Amsterdamsche Zwemclub von 1870 (wahrscheinlich der älteste Schwimmverein in Europa), war der „Swans Cup“ im Bergheimer Sportparkbad nicht ganz so stark besetzt, wie in früheren Jahren. Wegen der NRW-Meisterschaften, die am 6./7. Juli in Wuppertal ausgetragen werden, mussten die Bergheimer ihr traditionelles Schwimmfest zum Abschluss der Saison 14 Tage vorverlegen. Dennoch gab es auf den 25-m-Bahnen zwei Tage lang starke Leistungen und packende Wettkämpfe.

Höhepunkte waren die Finalläufe über 100 m Freistil. In der offenen Klasse der Frauen unterbot Stefanie Sievernich von der SG Rhein-Erft-Köln als Siegerin mit 59,44 Sekunden die Ein-Minuten-Grenze. Dahinter schlugen ihre Teamkollegin Catharina Fecke in 1:01,43 Minuten als Zweite und Anja Dietrich von der SG Bergheim in 1:05,01 Minuten als Dritte an. Die Stärke der Bergheimer Nachwuchsschwimmerinnen demonstrierten Acelya Zela Bas (1:01,43), Anna Quintin (1:02,51) und Elina Borghoff (1:02,54) mit ihrem Dreifacherfolg im B-Finale. Sievernich und Bas wurden am Ende mit dem Preis für die punktbeste Leistung in ihrer Klasse ausgezeichnet.

Mit seinen Leistungen „nicht wirklich zufrieden“ war Filian Jonas vom Pulheimer SC. „So ein Wettkampftag ist schon anstrengend, auch das Warten zwischen den Starts“, meinte der 16-Jährige. Im A-Finale über 100 m Freistil der Männer schwamm er immerhin mit 1:03,17 Minuten auf den den sechsten Platz. Die „Schallmauer“ wurde gleich von drei Schwimmern unterboten. Den Siegerpreis holte sich Lefan Zhang vom Pulheimer SC in 54,54 Sekunden vor Paul Ahlgrim vom ASV Sankt Augustin (56,52) und Jonas Oberste-Frielinghaus vom Pulheimer SC, der in 58,94 Sekunden anschlug.

Den hohen Leistungstand der Bergheimer Schwimmerinnen drücken die Resultate über 200 m Freistil aus. Mira Cichon, Jahrgang 2008, war mit der Zeit von 2:24,59 Minuten die Beste ihres Jahrgangs. Die zwei Jahre ältere Acelya Zela Bas gewann die Jahrgangswertung 2006 mit 2:17,01 Minuten, und Anna Quintin war mit 2:14,42 Minuten die Schnellste des Jahrgangs 2004.

Den krönenden Abschluss bildeten am Sonntag die Staffeln über 4 x 100 m Freistil. Das Erftstädter Quartett Catharina Fecke, Ann-Kathrin Maubach, Louisa Clara Langen und Stefanie Sievernich ließ sich mit der ausgezeichneten Zeit von 4:10,72 Minuten den Sieg nicht nehmen. Dahinter gaben die jungen Schwimmerinnen der SG Bergheim ebenfalls eine gute Vorstellung und verwiesen mit 4:20,79 Minuten die Staffeln des ASV Sankt Augustin (4:34,51) und der SG Schwimmteam Köln (4:35,03) auf die Plätze. Bei den Männern hatte sich zuvor der ASV Sankt Augustin den Siegerpreis vor den Staffeln des Königlichen Schwimmclubs Amsterdam und der SG Bergheim gesichert.

Im Mannschaftswettbewerb lag am Ende die SG Bergheim weit vor den Gästen aus den Niederlanden. Der Pokal wurde nach guter Sitte von den Gastgebern weitergereicht. Erfreut waren die Niederländer zudem, dass sie von Sprecher Stefan Rütz perfekt in ihrer Landessprache begrüßt und vorgestellt wurden.