QUALIFIKATION FÜR DEN BUNDESWETTBEWERB

DÜSSELDORF. (MD) Beim Landeswettbewerb der Jungen und Mädchen in Bochum/Witten qualifizierte sich der gesteuerte Doppelvierer (12/13 Jahre) vom Ruderclub Germania Düsseldorf für den Bundeswettbewerb, der Mitte September auf der Olympiastrecke München in Oberschließheim stattfindet. Der Leichtgewichtsdoppelzweier (13/14) belegte Platz sechs.

In drei Disziplinen zeigten die U15-Germanen ihr Können. Der Doppelvierer mit Carla Bültmann, Luqiao Zou, Titus Prante, Antonia Meyer, gesteuert von Anna-Lena von Krenski, ging zunächst auf die Langstrecke (3000 m). „Leider drückte der Wind bei der Wende das Boot an die Boje, viel Zeit ging damit verloren“, so RC-Trainer Tom Kurpjuhn. Elf Sekunden betrug der Abstand zum gegnerischen Boot aus Krefeld, in Essen waren es zehn Sekunden.

Auch auf der Kurzstrecke mussten sich die Düsseldorfer geschlagen geben. „In Kettwig haben die fünf noch gewonnen, nutzten ihre Startstärke aus, das gelang nun nicht.“ Dennoch war Tom Kurpjuhn zufrieden: „Im Training haben wir richtig was geschafft. Nur schade, dass sie das noch nicht durchgehend umsetzten konnten.“ Er bedauerte die Absage des Mindener Bootes, sodass die Qualifikation der Teams aus Krefeld und Düsseldorf bereits vor den Rennen klar war. Somit fehlte die Spannung bis zum Ende, dennoch war das Wochenende für den Vierer erfahrungsreich. Freuen konnte sich das Team sogar über einen ersten Platz beim Zusatzwettbewerb (diverse Disziplinen an Land).

Der Leichtgewichtsdoppelzweier mit Filip Gronebaum und Arthur Bourdaire fuhr nach dem sechsten Platz auf der Langstrecke und Platz vier und sieben beim Zusatzwettbewerb im B-Finale des Sprintrennens. Hier konnte das Duo hinter dem Team aus Uerdingen und vor dem Team aus Mülheim den zweiten Platz erkämpfen.

Am kommenden Wochenende findet erstmals in Krefeld für die qualifizierten Teams ein Trainingswochenende statt. Somit lernen sich die Ruderinnen und Ruderer aus den diversen Vereinen besser kennen, denn beim Bundeswettbewerb gehen alle als Team NRW an den Start. Auch wenn sich die Krefelder und Düsseldorfer im Rennen untereinander wieder messen werden und es nach den Ergebnissen von Essen-Kettwig und Bochum/Witten wohl spannend werden dürfte. Im vergangenen Jahr waren 16 Boote am Start.

HYPERLINK „http://www.rcgermania.de/“www.rcgermania.de