ANNA DAMES STEUERT VIERER ZUM SIEG

DÜSSELDORF. (MD) Bei der Internationalen Regatta in Ratzeburg nahe Hamburg siegte Anna Dames vom Ruderclub Germania Düsseldorf im gesteuerten Vierer in Renngemeinschaft mit Bonn/Siegburg/Leverkusen, Zweite wurde sie im gesteuerten U23-Vierer. Anton Schulz wurde in Rgm. Berlin/Krefeld nach zwei Vorlaufsiegen im ungesteuerten Vierer im Finale Zweiter und Vierter.

Der Sieg im gesteuerten Vierer mit sieben Booten kam für Anna Dames und ihr Team, das in der Kombination erstmals an den Start ging, überraschend. „Wir hatten im Blick, lange vorne mitfahren zu wollen und dann zu schauen, was möglich ist. Super cool, dass wir gewonnen haben. Das hat uns nochmal für Henley gepushed“, freute sich die Germanin.

Im weiteren Rennen des gesteuerten Vierers bildete sich um Anna Dames ein U23-Team (Rgm. Bonn/Leverkusen/Magdeburg/Pirna), das sich gegen ein weiteres U23-Boot aus Leipzig/Potsdam/Ingolstadt/Dortmund jedoch nicht durchsetzen konnte. „Wir sind aber gut mitgefahren, waren nach 1500 Metern auf gleicher Höhe mit dem Gegner. Auf den letzten 500 Metern haben wir dann leider zwei Sekunden gegenüber den anderen verloren und wurden Zweiter.“

Die Option, als Steuerfrau zu den U23-Europameisterschaften nominiert zu werden, besteht nach den Ergebnissen von Ratzeburg weiterhin. Im Achter in Rgm. Leverkusen/Bonn /Marbach/Hamburg/Magdeburg/Ulm/Pirna belegte Anna Dames Platz sieben. Im Feld der acht Boote ließen sie den Achter aus Japan hinter sich.

Im selben Rennen sprang Anton Schulz kurzfristig in den Achter der Rgm. Leverkusen/Krefeld/Minden/Siegburg/Mannheim ein und belegte den vierten Platz. Im ungesteuerten Vierer in Rgm. Berlin/Krefeld qualifizierte er sich jeweils mit dem ersten Platz für das Finale. Zunächst war der zweite Platz hinter der Rgm. Berlin/Hamburg/Osnabrück drin, dem Boot, welches Aussichten auf die U23-Weltmeisterschaften hat. In dem weiteren Finale erreichte die Rgm. mit Anton Schulz den vierten Platz hinter selber U23-Kombination und dem Boot aus Dänemark, der Sieg ging an das Team aus den Niederlanden. „Wir wussten, dass der U23-Vierer stark ist. Für uns war es wichtig, Rennen zu fahren, haben Punkte, die wir noch weiterentwickeln können“, so Anton Schulz motiviert in Aussicht auf die traditionelle Henley Royal Regatta.

Lara Richter und Maja Gunz kamen im Finale des Leichtgewichtszweiers knapp hinter der Rgm. Lübeck/Leipzig auf Platz fünf über die Ziellinie und waren damit drittschnellstes U23-Boot vor weiteren zwei U23-Teams. Beide fuhren in Rgm. mit Berlin im Leichtgewichtsdoppelvierer auf den vierten Platz.

Im U23-Leichtgewichtseiner ging Steven Tischer an den Start und qualifizierte sich durch den Vorlaufsieg für das Finale, wo er den sechsten Platz belegte. Im Leichtgewichtsdoppelzweier wurde er in Rgm. mit Gießen Siebter.

 HYPERLINK „http://www.rcgermania.de/“www.rcgermania.de