LAURA NOLTE MIT SILBERRANG IM MONOBOB

Bob-Pilotin des BSC Winterberg in Altenberg hinter US-Amerikanerin Kaillie Humphries Charlotte Candrix gewinnt U23-Titel im Monobob bei der Junioren-WM in Winterberg

Laura Nolte haderte ein wenig mit dem zweiten Lauf beim Monobob-Weltcup

ALTENBERG / WINTERBERG. (pst). Eine Woche nach dem Weltcup-Sieg im Monobob in der VELTINS-EisArena legte Laura Nolte fast nach. Die Pilotin des BSC Winterberg führte nach dem ersten Lauf mit neuem Bahnrekord von 58.80 Sekunden, musste aber das Rennen in Altenberg aufgrund des zweiten Laufs an die US-Amerikanerin Kaillie Humphries abgeben. Am Ende betrug der Rückstand 55 Hundertstelsekunden.

„Mit der Kurve 9 ärgert mich, die habe ich im Training immer gut getroffen. Heute im ersten lief es dort schon nicht optimal. Es war aber okay und im zweiten lief es gar nicht gut. Ich habe richtig gemerkt, wie das Vorderboot hinterher gezogen hat in der Einfahrt Kreisel. Ich bin quasi stehen geblieben und wusste, die Zeit ist weg. Es gibt Schlimmeres als gegen Kaillie hier zu verlieren“, sagte Nolte. Dritte wurde die Kanadierin Cynthia Appiah vor Lisa Buckwitz (BRC Thüringen). Die dritte Deutsche Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden) erreichte den siebten Platz.

Im Zweierbob der Männer gewann Johannes Lochner (BC Solitude Stuttgart) vor dem Briten Brad Hall und den anderen beiden deutschen Bobs von Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach). Der am linken Fuß verletzte Hafer, der mit Anschieber Matthias Sommer vom BSC Winterberg antrat, sagte: „Heute haben wir definitiv am Start verloren. Die Fahrten waren okay.“

Am ersten Tag der Bobwettbewerbe der IBSF Junioren-Weltmeisterschaft in der VELTINS-EisArena Winterberg sicherte sich die Bobpilotin des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes Charlotte Candrix hinter Maureen Zimmer (BSC Sachsen Oberbärenburg) und vor Diana Filipszki (WSV Königssee) die Silbermedaille im Monobob. Die 18-jährige Candrix vom TuS Hachenburg errang zudem den Titel in der U23-Wertung vor Filipszki und der Rumänin Georgeta Popescu.

Mit großem Vorsprung von 1,11 Sekunde vor Candrix siegte Zimmer, 26 Hundertstelsekunden hinter Candrix lag Filipszki. Candrix hatte nach dem ersten Lauf noch hinter der Australierin Sarah Blizzard, die am Ende Vierte wurde, auf Platz drei gelegen und freute sich: „Mit der U23-Platzierung habe ich schon geliebäugelt, dass es aber bei der U26 noch zu so viel gereicht hat, mega.“ Die U23-Wertung im Zweierbob der Männer gewann Laurin Zern vom WSV Königssee mit Anschieber Marvin Orthmann vom BSC Winterberg vor Aleksy Boron (Polen) und Andrej Nica (Rumänien).

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag