VIER LEVERKUSENER STARTEN BEIM ISTAF

LEVERKUSEN. Beim traditionellen Schaulaufen der besten Leichtathleten des Jahres werden die Sportler am Sonntag im Berliner Olympiastadion erstmals seit mehr als anderthalb Jahren wieder vor einer nennenswerten Zuschauerkulisse antreten.

25.000 Fans könnten auf den Rängen für fast schon vergessene Stimmung sorgen, so viel Publikum dürfen die Istaf-Veranstalter am Samstag bei ihrem traditionellen Leichtathletik-Meeting im Berliner Olympiastadion zulassen. Wie viele Menschen die Chance ergreifen werden, mal wieder live Leichtathletik zu erleben, ist noch ungewiss und wohl auch wetterabhängig. Fest steht: Vier Leverkusener werden dabei sein.

Sprinterin Jennifer Montag, Hochspringerin Bianca Stichling, Diskuswerferin Marike Steinacker und Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre bekommen die Chance, sich zum Saisonabschluss noch einmal auf der großen Bühne zu präsentieren. „Mit Publikum, das ist natürlich etwas ganz anderes als bei all den Wettkämpfen zuletzt, vielleicht setzt das bei unseren Sportlern noch mal besondere Kräfte frei“, sagt Hans-Jörg Thomaskamp, Hochsprung-Bundestrainer und Sportlicher Leiter beim TSV Bayer 04 Leverkusen.

Vor allem die Einladung für Bianca Stichling freut den Coach, die 21-Jährige trainiert im zweiten Jahr in Leverkusen und nimmt nun zum ersten Mal an einem Meeting der Istaf-Größenordnung teil. „Sie ist sehr aufgeregt, aber ich werde sie schon beruhigen“, sagt Thomaskamp. Sie sei fit und eine Saisonbestleistung, also 1,85 Meter, hält der Trainer auf Grund der besonderen Bedingungen durchaus für möglich.