BO KANDA LITA BAEHRE SIEGT MIT BESTLEISTUNG

Zweite Plätze bei Pfungstädter Laufgala - TSV-Springer überzeugen in Eppingen

Archivfoto TSV Bayer Leverkusen

LEVERKUSEN. ( MB) Beim internationalen Pfingstsportfest in Rehlingen sorgte aus Leverkusener Sicht Stabhochspringer Bo Kanda Lita Baehre für das Highlight. Mit neuem Hausrekord siegte der Athlet von Christine Adams vor dem amtierenden Vize-Weltmeister Piotr Lisek aus Polen.

Schon bei den Höhen 5,35 Meter und 5,60 Meter zeigte „Bo“ blitzsaubere Sprünge gleich in den jeweils ersten Versuchen. Anschließend versuchte sich der 20-Jährige mehrfache Deutsche Meister an 5,72 Meter, die er im dritten Versuch meisterte. Damit gewann er nicht nur den Wettbewerb, sondern verbesserte seinen Hausrekord auch um einen Zentimeter, überflog ein zweites Mal die WM-Norm (5,71 Meter) und setzt sich damit an die Spitze der aktuellen Deutschen Bestenliste.

Dass seine Spezialisierung auf den Stabhochsprung der richtige Schritt war, bewies der ehemalige Zehnkämpfer Torben Blech schon häufig in der noch jungen Saison. Und auch in Rehlingen beeindruckte er mit einem weiteren Sprung auf einem konstant hohen Niveau. Mit 5,60 Meter belegte er in einem starken internationalen Feld Rang drei. Nur die anschließenden 5,72 Meter waren am Sonntag etwas zu hoch. Die WM-Norm hat Torben Blech bereits in der Tasche.

Karsten Dilla komplettierte das starke Leverkusener Aufgebot mit übersprungenen 5,50 Meter und Platz fünf. Einen gelungenen Saisoneinstieg feierte nach einer krankheitsgeplagten direkten Vorbereitung Sprinterin Jennifer Montag. Den 11,64 Sekunden im Vorlauf ließ die 21-Jährige bei leichtem Rückenwind 11,54 Sekunden im Finale folgen und freute sich damit über imaginäres Bronze. Anschließend war „Jenny“ Montag Teil der 4×100-Meter-Staffel des OSP Rheinland/ Pfalz/ Saarland. An Position zwei laufend sprintete sie gemeinsam mit Lisa Maihöfer (LC Rehlingen), Lea Halmanns (LAZ SAAR 05 Saarbrücken) und Laura Müller (LC Rehlingen) in 45,16 Sekunden zum Sieg.

Nicht wie erhofft lief es für Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko. Schwang sich der 27-Jährige vor einer Woche noch über 2,30 Meter, musste er sich in Rehlingen mit 2,18 Meter und Platz fünf zufrieden geben. Besser lief es für seinen Clubkollegen Douwe Amels, der national für den TSV Bayer 04 Leverkusen und international für die Niederlande an den Start geht. Für ihn gingen 2,22 Meter und Rang vier in die Ergebnisliste ein.

Nur einen Tag nach ihrem Lauf bei der Pfungstädter Laufgala stand 800-Meter-Läuferin wieder an der Startlinie. In Rehlingen lief sie die zwei Stadionrunden in 2:07,97 Minuten und war damit ähnlich flott unterwegs wie am Tag zuvor. Am Sonntag wurde sie Vierte und lief nur 0,5 Sekunden am Podestplatz vorbei.

Zweite Plätze bei Pfungstädter Laufgala

Drei Leverkusener Mittelstreckler vertraten am Samstag (08. Juni) die Leverkusener Vereinsfarben in Pfungstadt. Rebekka Ackers und Berit Scheid standen jeweils mit zweiten Plätzen auf dem Podest.

Über 800 Meter musste sich Rebekka Ackers nur Sonja Andenmatten geschlagen geben. Die Schweizerin war in 2:07,23 Minuten nur einen Hauch schneller als die Leverkusenerin, die die Uhr nach 2:07,52 Minuten stoppen ließ.

Für einen weiteren zweiten Rang sorgte über 1.500 Meter Berit Scheid. Sie war nach 4:38,38 Minuten im Ziel und musste nur Denise Schumacher (FC Schalke 04; 4:33,44 Minuten) den Vortritt lassen.

Björn Juschka belegte in einem Feld von mehr als 40 Läufern über 1.500 Meter Platz 13. Für ihn wurden 3:56,04 Minuten gestoppt.

TSV-Springer überzeugen in Eppingen

Das nationale Sprungmeeting im baden-württembergischen Eppingen nutzten vier Leverkusener Athleten, um zum frühen Zeitpunkt in der Saison weiterhin Wettkampfpraxis zu sammeln. Dabei erkämpften sie sich drei zweite Plätze und einen dritten Rang.

Einen starken Eindruck hinterließ Dreispringer Christoph Garritsen. Im sechsten und abschließenden Versuch flog er auf starke 15,17 Meter und blieb damit nur gute 30 Zentimeter unter seinem Hausrekord. In der U23-Wertung belegte er Platz zwei.

Ebenfalls auf Rang zwei flog Benjamin Weßling bei den Männern. Für ihn wurden 14,64 Meter gemessen.

Im Hochsprung musste sich U23-Athletin Carolin Gottschalk nur Sabrina Gehrung (TV Nellingen; 1,80 Meter) geschlagen geben. Die Leverkusener Höhenjägerin floppte gleich im ersten Versuch über 1,76 Meter. 1,80 Meter – gleichbedeuten mit ihrer persönlichen Bestleistung – waren am Samstag noch etwas zu hoch.

Gleich im zweiten Versuch verbuchte Dreispringerin Imke Daalmann ihre Tagesbestweite. 12,56 Meter und Rang drei bei den U23-Frauen wurden für sie in die Ergebnisliste eingetragen.