ERFOLGREICHER BOXABEND FÜR DAS TEAM SAUERLAND

LEON BAUER SCHLÄGT TONI KRAFTPATRICK WOJCICKI MIT TKO-SIEG - TEAM SAUERLAND

Leon Bauer - Team Sauerland

AMBURG. Auf der Universum-Boxgala in der Kuppel Hamburg haben beide Sauerland-Boxer am Samstagabend ihre Kämpfe gewonnen. Leon Bauer (17-0-1, 9 K.o.) blieb gegen Toni Kraft (16-1-1, 4 K.o.) auch in seinem 18. Profikampf ungeschlagen und gewann das im Vorfeld viel beachtete Duell einstimmig nach Punkten. Patrick Wojcikci (14-0-1, 5. K.o.) beendete seinen Kampf gegen Robert Swierzbinski (21-10-2, 3 K.o.) in der vierten Runde vorzeitig und siegte nach technischem K.o.

In seinem Kampf gegen Universum-Boxer Toni Kraft trug Leon Bauer schon in Runde 1 einen Cut davon. In der Folge übernahm jedoch der 21-jährige Supermittelgewichtler immer mehr die Initiative und konnte die klareren Treffer durchbringen. Es entwickelte sich ein sehenswerter Schlagabtausch, der auch unter den rund 1500 Zuschauern für beste Stimmung sorgte. Bis in die letzte Runde hinein blieb Bauer der aktivere Boxer und siegte am Ende verdient und einstimmig nach Punkten (78-74, 77-76, 77-75).

„Ich war heute besser und habe verdient gewonnen“, so Leon Bauer nach dem Kampf. „Der frühe Cut hat mich nicht behindert, ich habe einfach mein Ding durchgezogen. Ich möchte allen danken, die mich in den vergangenen Wochen und hier in Hamburg so unglaublich unterstützt haben. Das war meine 3. Faust!“

„Leon war heute der bessere Boxer“, gab Toni Kraft zu. „Das kann passieren. Vielleicht habe ich am Anfang etwas zu viel Gas gegeben, so dass es am Ende nicht zu mehr gereicht hat.“

Patrick Wojcicki sorgt schon früh am Abend für gute Stimmung in der Kuppel Hamburg. Der IBF Intercontinental Champion im Mittelgewicht beherrschte Robert Swierzbinski von der ersten Runde an und brachte viele Schläge ins Ziel. Vor allem gegen die Aufwärtshaken des Wolfsburgers fand sein Gegenüber keine Mittel. Bereits in der zweiten Runde ging der 37-jährige Swierzbinski drei Mal zu Boden. In den Runden drei und vier folgte je ein weiterer Niederschlag, ehe die Ecke des Polen den Kampf vorzeitig beendete. Für Patrick Wojcicki war es der 14. Sieg im 15. Profikampf, der 28-Jährige bleibt damit ungeschlagen.

„Ich bin voll zufrieden mit meinem Auftritt“, so Patrick Wojcicki. „Ich hätte den Kampf aber gern noch früher beendet und ihn ausgeknockt. Er war ja schließlich fünf Mal am Boden. Doch obwohl ich viele Schläge durchgebracht habe, war leider kein finaler dabei. Ich denke, ich habe den Zuschauern dennoch eine gute Show geboten!“