UNGEFÄHRDETER SIEG

Rot-Weiss Köln – Crefelder HTC 3:0 (2:0) // DHA

KÖLN. Die Damen von Rot-Weiss Köln sind zum Saisonauftakt zu einem glanzlosen, aber ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den Crefelder HTC gekommen. Der hockeyliga-Aufsteiger wurde erst kalt erwischt, lag schnell 0:2 hinten, fand aber im Laufe des Spiels immer besser in die Partie. Am Ende siegte die Kölner Routine.

Für das erste Spiel ganz ordentlich“, befand Rot-Weiss-Trainer Markus Lonnes nach der Partie. „Wir hatten eine Delle in der zweiten Hälfte, da wurde es dann unnötig hektisch.“ Zuvor hatten Maja Weber und Camille Nobis zwischen den Spielminuten sieben und neun für ein gutes 2:0-Halbzeitpolster gesorgt, aber auch Glück gehabt, dass Krefeld in einer 2:1-Situation in der Kölner Hälfte vor dem ersten Gegentreffer die falsche Entscheidung traf und damit die Führung verpasste. Nach dem 2:0 konnte der Aufsteiger seine Anfangsnervosität ablegen, ermöglichte den Kölnerinnen durch eine solide Verteidigung nur wenige Torchancen und strahlte durch Konter immer wieder Gefahr aus. So war dann auch Krefelds Trainer André Schiefer grundsätzlich zufrieden mit der Leistung seiner Damen: „Vielleicht hätten wir in einigen Situationen anders entscheiden können. Null Tore sind natürlich zu wenig, daran müssen wir arbeiten.

Tore:

1:0 Melina Weber (KE, 7.)

2:0 Camille Nobis (9.)

——

3:0 Lea Stöckel (39.)

Strafecken:

RWK 5 (1 Tor) / CHTC 1 (kein Tor)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter:

T. Schmidt / L. Schöttes