IMKE DAALMANN UND BENJAMIN WEßLING BESTE HOCHSCHUL-„KÄNGURUS“

LEVERKUSEN. Imke Daalmann und Benjamin Weßling vom TSV Bayer 04 Leverkusen haben am Mittwoch bei den Deutschen Hochschulhallenmeisterschaften in Frankfurt die Titel im Dreisprung erkämpft. Im Weitsprung gab es Silber für Marcel Kirstges und Bronze für Tabea Christ.

Imke Daalmann sprang 12,76 Meter. Die Absolventin der Uni Münster hatte 38 Zentimeter Vorsprung. Benjamin Weßling, der an der Uni Wuppertal studiert, war mit 14,78 Metern 30 Zentimeter besser als der hartnäckigste Verfolger. Weitsprung-Vizemeister Marcel Kirstges (6,99 m) fehlte ein Zentimeter an der erfolgreichen Titelverteidigung. Bei den Frauen schnappte sich Tabea Christ mit 5,95 Metern Bronze.

Maximilian Foshaq holte in 50,62 Sekunden 400-Meter-Bronze. Karen Rückert schrammte als Vierte in 58,34 Sekunden knapp an Edelmetall vorbei. Timo Lange kam über 200 Meter als Sechster auf 22,42 Sekunden und im B-Finale über 60 Meter in 7,05 Sekunden auf den zweiten Platz. Tabea Christ beendete das B-Finale der Frauen als Dritte in 7,93 Sekunden.