BERLINS DAMEN UND BOCHUMS HERREN SIND MEISTER DER AK-50

Für Bochum ist es bereits der vierte Titel in Folge dieser Altersklasse

Der Bochumer GC jubelt über seinen vierten AK-50-Titel in Serie. (Foto: C&V Sport Promotion)

WIESBADEN. Der Bochumer GC hat sich zum vierten Mal in Folge den Titel bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) der Altersklasse (AK) 50 der Herren gesichert. Auf dem Platz des Hamburger GC Falkenstein besiegten die Bochumer in der Neuauflage des Vorjahresfinales die Gastgeber mit 3:2. Den dritten Platz sicherte sich wie schon 2021 auch dieses Mal der GSV Düsseldorf. Die Düsseldorfer gewannen 3,5:1,5 gegen den GC Hamburg-Wendlohe. Kurios: Auch dieses Duell hatte es bereits im Vorjahr um die Bronzemedaille gegeben.

Bei den Damen krönte sich der G&LC Berlin-Wannsee durch einen 3,5:1,5-Endspielerfolg über den GC Neuhof zum neuen Deutschen Mannschaftsmeister in der AK 50. Die Bronzemedaille holte sich der GC Hösel, er gewann gegen den GC Hamburg-Wendlohe 3:2.

Herren: Entscheidung fiel im letzten Einzel auf der Schlussbahn
Auch ein von Gewitter, Hagel und Regen geplagter Finaltag hat den Bochumer GC auf seinem Weg zum vierten DMM-AK-50-Titel in Folge nicht stoppen können. Das Team von Topspieler Ekkehart Schieffer zeigte sich von den äußeren Umständen und einer daraus resultierenden 90-minütigen Unterbrechung samt Diskussion um eine Spielverkürzung unbeeindruckt und setzte sich auf dem hervorragend
gepflegten Platz des Hamburger GC Falkenstein im Finale mit 3:2 gegen die Gastgeber durch. „Es ist immer schade, wenn man zu Hause ein Finale verliert. Und es war wirklich so unglaublich knapp. Aber die Bochumer waren das entscheidende Quäntchen besser und da gratulieren wir auch herzlich“, zeigte sich Hamburgs Kapitän Matthias Boje als fairer Verlierer. Auch Bochums Schieffer sprach von einem „ganz engen“ Match, „bei so einem Spielstand ist dann auch immer Glück und Dusel dabei.“ Die Entscheidung zwischen den beiden Finalisten des Vorjahres – auch 2021 hatte der Bochumer GC mit 3:2 gegen den Hamburger GC die Oberhand behalten – fiel in der letzten Einzelpartie auf der letzten Spielbahn. Dort behielt der Bochumer Martin Großekathöfer gegen seinen Hamburger Konkurrenten Christian Domin die Oberhand und machte mit einem Birdie den Gesamtsieg für sein Team perfekt. Zuvor hatten Christian Schabram und Thorsten Brümmer (Vierer) sowie Ekkehart Schieffer für Bochum und Philipp Dous und Marcus Schuldt für Hamburg gepunktet. Das Spiel um Platz drei entschied der GSV Düsseldorf durch einen 3,5:1,5-Sieg gegen den GC Hamburg-Wendlohe für sich. Auch 2021 standen sich diese beiden Mannschaften im Spiel um die Bronzemedaille gegenüber, auch damals gewannen die Düsseldorfer.

Foto oben – anklicken – Die Damen des G&LC Berlin-Wannsee sind Deutscher Mannschaftsmeister in der Altersklasse 50. (Foto: privat)

Damen: Klare Sache für den G&LC Berlin-Wannsee
Die Damen des G&LC Berlin-Wannsee haben sich auf dem Platz des GC Schloss Maxlrain dank einer bärenstarken Leistung im Finale zum Deutschen Mannschaftsmeister 2022 gekürt. Die Berlinerinnen bezwangen im Endspiel den GC Neuhof mit 3,5:1,5. Caroline Risch und Natalja Poreike im Vierer sowie Kapitänin Patsy Stoehr und Edda Fauck im Einzel machten mit ihren Erfolgen für Wannsee alles klar. Britta Schneider fuhr den einzigen Sieg für Neuhof ein. Die Partie zwischen Sibylle Gabler (G&LC Berlin-Wannsee) und Anja Lundberg (GC Neuhof) wurde beim Stand von 3auf für Gabler geteilt, nachdem der Berliner Gesamtsieg feststand. „Das Spiel war sehr fair und hat viel Spaß gemacht. Und ich muss sagen, mit Gold fährt es sich besser nach Hause als mit Silber. Wir sind total selig, denn wir haben das noch nie vorher geschafft. Es ist insgesamt ein tolles Jahr für die Wannsee-Damenmannschaften“, kommentierte Berlins Kapitänin Stoehr den Sieg ihres Teams. Den dritten Platz und damit die Bronzemedaille sicherte sich der GC Hösel durch einen 3:2-Erfolg über den GC Hamburg-Wendlohe.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag