INTERNATIONALE SPITZE IM BADEN HILLS G&CC

IAM und Deutsche Meisterschaft der Golfer mit Behinderungen

Vize-Europameisterin Jennifer Sräga (GC Reischenhof) (Foto: DGV/ Tiess)

WIESBADEN.  Bei den 5. Internationalen Amateurmeisterschaften (IAM) der Golfer mit Behinderungen am 20. und 21. Mai 2022 im Baden Hills Golf und Curling Club treffen die deutschen Teilnehmer auf ein starkes internationales Feld. Insgesamt 61 Spielerinnen und Spieler aus sieben Nationen kämpfen um die Titel in der Herren- und in der Damenwertung. Zusätzlich werden die Deutschen Meisterschaften in den acht Behinderungskategorien ausgespielt.

„Dass wir in diesem Jahr wieder Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus verschiedenen europäischen Nationen, ja sogar Chile haben, ist fantastisch. Das zeigt, wie gut die IAM angenommen wird. Und wir stellen eine leistungssportlich sehr positive Entwicklung fest. Die Ergebnisse werden von Jahr zu Jahr besser. Das wird auch hier so sein, denn wir werden einige der besten Golfer mit Behinderungen der Welt sehen“, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV).

Foto oben: (anklicken) Titelverteidiger Timo Klischan (Berliner G&CC Motzener See). (Foto: DGV/ Tiess)

Mit dabei wird Titelverteidiger Timo Klischan vom Berliner G&CC Motzener See sein. Mit einem Handicap von 1,1 gehört er auch in diesem Jahr zu den Favoriten. Die Titelverteidigerin bei den Damen, die Niederländerin Daphne van Houten, wird nicht antreten, was aber nicht heißt, dass es bei den Damen weniger spannend wird. So tritt unter anderem Jennifer Sräga (Handicap von 3,1) an. Sie ist die noch amtierende Deutsche Meisterin in der Kategorie Sonstige mit körperlichen Beeinträchtigungen im Schwung und Vize-Europameisterin der Golferinnen mit Behinderungen. Und die Athletin vom GC Reischenhof hat ihr sportliches Ziel klar formuliert: Eine Goldmedaille, wenn Golf paralympisch wird. Das ZDF-Mittagsmagazin hat am 10. Mai 2022 ein Portrait der 22-Jährigen gezeigt: https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-mittagsmagazin/golf-para-behindertensport-jennifer-sraega-100.html.

Der Platz des Baden Hills Golf und Curling Club wird erneut seine gastgeberischen Qualitäten zeigen können. Der Club, der bereits mehrfach Austragungsort dieser Meisterschaft war, ist eine gelungene Symbiose zwischen Naturbelassenheit und gekonnter Platzarchitektur. Dabei fallen vor allem der parkähnliche Baumbestand und die großen Ginsterfelder ins Auge. Die teils offenen Bahnen und die anspruchsvollen Doglegs sowie die breakreichen Greens fordern die Konzentration der Spieler bis zum letzten Schlag. Im Rahmen des DGV-Umweltprogramms Golf&Natur wurde der Baden Hills G&CC im vergangenen Jahr mit Silber re-zertifiziert.

Seit 2002 wird die Deutsche Meisterschaft der Golferinnen und Golfer mit Behinderungen veranstaltet. Ausrichter war bis 2006 der Behinderten Golf Club Deutschland, seit 2007 hat der Deutsche Golf Verband (DGV) die Aufgabe übernommen. Durch die Internationalisierung des Turniers ist die IAM der Golfer mit Behinderungen auch Teil der Access Serie des Europäischen Behindertengolf-
Verbandes (EDGA). Die Titel der IAM der Golfer mit Behinderungen werden in verschiedenen Brutto- und Netto-Handicap-Klassen und in den Kategorien Arm, Bein, Blind, Mental, Rollstuhl, Gehörlos, Sonstige mit körperlicher Einschränkung beim Golfschwung und Sonstige ohne körperliche Einschränkung beim Golfschwung ermittelt. Die besten deutschen Starter spielen gleichzeitig in verschiedenen Kategorien um den Titel der Deutschen Meisterschaft.

Informationen zum Golfsport für Menschen mit Behinderung gibt es im DGV-Serviceportal:  https://serviceportal.dgv-intranet.de/sport/inklusion/behinderungen.cfm .

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag