TSV-BRÜDER MACHEN FINALE UNTER SICH AUS

Turnier in Grünwald

Luis und Raoul Bonah (v.l.) mit ihren Trophäen. Quelle: TSV Bayer Dormagen Quelle: FIE/Team Bizzi

BERLIN-GRÜNWALD..(LW) Beim international besetzten Ranglistenturnier, das der TSV Grünwald am Wochenende unter dem Namen „Zeit zu fechten“ ausrichtete, kam es im Finale der Herren zu einem Aufeinandertreffen zwischen den Brüdern Luis und Raoul Bonah, die beide für den TSV Bayer Dormagen an den Start gehen.

Die Nase vorn hatte am Ende Raoul, der jüngere der beiden Bonah-Brüder. Der 24-jährige setzte sich im Finale mit 15:11 gegen seinen 25-jährigen Bruder Luis durch. Mit Philipp Methner (18), Moritz Schenkel (16) und Max Müller (18) erreichte zudem ein Youngster-Trio der Dormagener das Viertelfinale. Sie belegten die Plätze Fünf bis Sieben. Lorenz Kempf und Routinier Matyas Szabo, die letzte Woche mit Raoul Bonah und Frederic Kindler (Eislingen) beim Weltcup in Algier Bronze für den Deutschen Fechter-Bund geholten hatten, gingen in Grünwald nicht an den Start.

Auch bei den Damen fehlten einige der Favoritinnen im Startfeld. Die gesamte Nationalmannschaft, unter anderem die beiden Dormagenerinnen Lea Krüger und Larissa Eifler, musste krankheitsbedingt passen. Den Sieg schnappte sich die belgische Nationalmannschaftsfechterin Jolien Corteyn, die das Finale gegen die Dormagener Juniorin Felice Herbon hauchdünn mit 15:14 für sich entschied. Die Belgierin hatte zuvor schon die junge Marisa Kurzawa aus Dormagen im Halbfinale geschlagen und damit auf einen starken Rang Drei verwiesen. Julia Weiland wurde Elfte und rundete den starken Auftritt der Dormagener Nachwuchsfechterinnen und Fechter beim Turnier der Senioren in Grünwald ab.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag