DEG VERLIERT HALBFINALE DES SACHSENLOTTO-CUPS

. . . 0:1 nach Verlängerung gegen die Dresdner Eislöwen - Damit morgen um 15 Uhr gegen die Löwen Frankfurt

Dresden-Niederlage (c) DEG

DÜSSELDORF. Die Düsseldorfer EG hat das Finale des Sachsenlotto-Cups in Dresden verpasst. Gegen die heimischen Eislöwen verlor sie mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung. Nach schwungvollem Beginn wurde es danach mühsamer, die DEG konnte keine ihrer wirklich vielen großen Chancen verwandeln. So kassierte sie in der Overtime den entscheidende, bitteren Gegentreffer.

Der Kader: Im Tor heute wieder Hendrik Hane, Henrik Haukeland kommt am Sonntag zu seinem Einsatz. Die DEG heute erstmals mit den Neuzugängen Josef Eham und Alexander Blank. Beide Stürmer waren mit der deutschen U20-Nationallmannschaft bei der WM in Kanada. Auch DNL-Youngster Edmund Junemann und Maksim Anton nach überstandener Finger-Verletzung waren wieder mit dabei. Es fehlten dagegen erneut Brendan O’Donnell (wird nach Band-Problemen geschont), Alex Ehl (Drüsenfieber) und Victor Svensson (Muskelfaserriss). Die Düsseldorfer aber dennoch mit je vier Offensiv- und Defensiv-Formationen.

Das Spiel: Die DEG spielte – wie schon zuletzt in Kloten – zunächst schwungvolles Offensiv-Eishockey. Die Reihen wirbelten und das Kombinationsspiel funktionierte. Da aber Eislöwen-Goalie Janick Schwendener einen perfekten Tag erwischte und bei den Rot-Gelben die entscheidenden Zentimeter fehlten, fehlten in der Konsequenz auch die Tore. Bemerkenswert: Alex Blank durfte bei seinem Premieren-Einsatz sogleich Überzahl spielen. Der Ex-Krefelder lief im zweiten Powerplay-Block mit Tobi Eder, Stephen MacAulay und Stephen Harper auf.

Im Mittelabschnitt wurde es mühsamer. Der Schwung des Anfangs ging etwas verloren und das Spiel wurde zunehmend ein zäher Fight um Zentimeter. Hane musste einige Male seine Klasse beweisen, aber auch die DEG hatte ab Minute 30 wieder zahlreiche gute Chancen durch Harper, Fischbuch oder Zitterbart. Einen guten Eindruck machte erneut der junge Junemann, der im zweiten Sturm munter mitmischte. Aber die etwa 800 Zuschauer in der Joynext-Arena konnten auch nach 40 Minuten keinen Treffer bestaunen.

Absolut positiv an diesem Testspiel: Die starke Vorstellung des Düsseldorfer Eigengewächses Hendrik Hane im Tor, der ruhig und reaktionsschnell agierte. Klasse! Mit andauernder Spielzeit vermissten die Gäste immer mehr ihren Torjäger Brendan O’Donnell, denn die Scheibe wollte einfach nicht in den Kasten. Ein vermeintlicher Treffer von Stephen Harper wurde wegen hohen Stocks nicht gegeben – wohl eine korrekte Entscheidung. Gegen Spiel-Ende wurde die Überlegenheit der DEG wieder deutlicher, lange konnten sie die Hausherren in deren Drittel einschnüren. Aber ein Treffer fiel nicht. Es hätte nach 60 Minuten auch 7:4 für Rot-Gelb stehen können, tat es aber nicht. So ging es mit einem wirklich seltenen 0:0 in die Overtime. Dort war es schließlich Dresdens Johann Passberger vorbehalten, bei einem 1 auf 0 kurz vor Ende der Verlängerung für die Entscheidung zu sorgen. Die DEG verliert 0:1!

Ausblick: Damit treffen die Düsseldorfer am Sonntag, 28. August, um 15.00 Uhr auf die Löwen Frankfurt. Am kommenden Wochenende spielt die DEG beim Südtirol Sommer Classic. Erster Kontrahent ist am Samstag, 3. September um 20.00 Uhr zunächst SC Skoda Pilzen. Am darauffolgenden Tag ist entweder der HC Bozen oder der HC Ambri Piotta um 15.00 oder 18.30 Uhr der Gegner. Am Freitag, 9. September, folgt um 19.30 Uhr im PSD BANK DOME die offizielle Saisoneröffnung gegen die Iserlohn Roosters, eine Woche später findet an gleicher Stelle das erste Ligaspiel gegen den ERC Ingolstadt statt. Tickets für beide Spiele unter www.degtickets.de.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag