DEB-FRAUENAUSWAHL UNTERLIEGT NACH EINEM HARTEN KAMPF SCHWEDEN

. . . mit 3:4 nach Penaltyschießen – am Montag steht die Partie gegen Tschechien an \\ DEB

(c) HHOF / IIHF

FREDERIKSHAVN, Nach einem hart umkämpften zweiten Spiel verliert die DEB-Frauen-Auswahl die Partie gegen Schweden mit 3:4 nach Penaltyschießen. Die Aufholjagd zum Ende des letzten Drittels lies den 0:3 Rückstand aufholen und brachte dem deutschen Team die torlose Verlängerung und das Penaltyschießen.

Nach dem ersten Treffer in der 53. Minute von Nina Christof folgten die Tore durch Nicola Eisenschmid (57.) und Tanja Eisenschmid (60.). Am morgigen Sonntag steht eine weitere Eiseinheit an, bevor es am Montag um 15:30 Uhr (MAGENTA SPORT) gegen die Auswahl aus Tschechien geht.
● Die deutschen Tore erzielten Nina Christof (Rensselaer Polytechnic Institute), Nicola Eisenschmid (Djurgarden Stockholm) und Tanja Eisenschmid (Djurgarden Stockholm)
● Sandra Abstreiter (Providence College) startete im deutschen Tor. Nach zwei Penaltys löste sie Franziska Albl (Wanderers Germering) ab.
● Zur besten Spielerin des deutschen Teams wurde Nicola Eisenschmid (Djurgarden Stockholm)
● Heute nicht im Line-Up: Lilly Uhrmann (EHC Straubing)

Ausführliche Statistiken der WM: ICE HOCKEY WORLD CHAMPIONSHIP (iihf.com)

Stimmen zum Spiel
Frauen-Bundestrainer Thomas Schädler: „Es ist stark, dass wir nach diesem Rückstand noch einen Punkt geholt haben. Ich denke, dass hat so niemand nach dem 0:3 erwartet. Wir haben in der zweiten Drittelpause gesagt, dass wir unseren Weg weitergehen und nicht aufgeben. Genau das war auch der Schlüssel. Unser Überzahlspiel hat dann wirklich gut funktioniert. Natürlich ist es schade, dass wir den zweiten Punkt verloren haben. Die Mädels haben wirklich stark gekämpft und ihre Leistung gebracht. Darauf können wir auch stolz sein. Genau das müssen wir am Montag gegen die Tschechinnen wieder bestätigen.“

Stürmerin Nicola Eisenschmid: „Wir haben am Anfang relativ passiv gespielt, uns eher etwas zurückgezogen, aber am Ende ganz klar unsere Chancen genutzt. Wir hatten dann natürlich auch den Vorteil, dass wir fünf Minuten in Überzahl gespielt und da ordentlich Druck gemacht haben. Das Glück war da einfach auf unserer Seite und so konnten wir mit wenigstens einen Punkt aus der Partie gehen.“


Der Spielplan der deutschen Frauen-Nationalmannschaft
23.08.2022 | 15:30 | Deutschland – Tschechien (Testspiel) 3:2
25.08.2022 | 15:30 | Deutschland – Ungarn 2:3
27.08.2022 | 15:30 | Schweden – Deutschland 4:3 n. P.
29.08.2022 | 15:30 | Deutschland – Tschechien
30.08.2022 | 19:30 | Dänemark – Deutschland

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag