DEG GEHT IN DEN ENDSPURT

\\ DEG

Start in den Endsport - Copyright: Birgit Häfner

DÜSSELDORF. Die kurze eishockeyfreie Zeit ist wieder vorbei! Für unsere DEG geht es jetzt in den Endspurt – und was für einen. Das Spiel am Mittwoch gegen die Augsburger Panther ist der Auftakt zu spannenden Schlag-auf-Schlag-Tagen. Denn zwei Tage später folgte das direkte Duell um Platz 6 beim ERC Ingolstadt (14. Februar, 19.30 Uhr). Zum Ende der Woche kommt es zum vierten Knaller des Jahres: Dem 227. Derby gegen die Kölner Haie (16. Februar, 16.30 Uhr)! Am Dienstag messen wir uns dann mit den Straubing Tigers (18. Februar, 19.30 Uhr).

Augsburg kämpft um Platz 10

Die Duelle gegen Augsburg hatten zuletzt stets eine besondere Bedeutung – so auch dieses Mal. Für unsere DEG geht es im Kampf um Platz 6 um wichtige Zähler, für die Panther gilt es erst einmal, zumindest sicher die Erste Playoff-Runde zu erreichen. Obwohl die Augsburger in dieser Saison nicht an die Form aus der vergangenen Spielzeit anknüpfen konnten, waren die drei bisherigen Partien gegen die Fuggerstädter sehr eng. Zweimal behielt Rot-Gelb knapp die Oberhand, kürzlich einmal die Panther, als die DEG bei 0:2 auswärts einfach den Weg ins Netz nicht fand. Bei den Gästen ist zudem ein kleiner Aufwärtstrend sichtbar, sie gewannen drei der vergangenen vier Spiele – wie auch die Düsseldorfer. DEG-Cheftrainer Harold Kreis: „Augsburg spielt zurzeit sehr gutes Eishockey. Insbesondere ihr Powerplay und ihre Effizienz haben sie im Saisonverlauf enorm verbessert. Wir müssen sehr diszipliniert gegen sie spielen und uns selbst mit unserem Forechecking in eine gute Position vor dem gegnerischen Torwart bringen.“

 Personal bei der DEG

Von der Verletztenliste meldet sich zumindest ein Spieler zurück: Alex Urbom wird wieder auf dem Eis stehen. Sein schwedischer Landsmann Victor Svensson hat sich beim gestrigen Training leider erneut verletzt und wird wohl fehlen.