DEG VOR ANSPRUCHSVOLLEM WOCHENENDE

Derby- und Meisterfieber - DEG

Foto: Birgit Häfner

DÜSSELDORF. Düsseldorf ist heiß: Es ist Derbyzeit! Die DEG empfängt am Freitag die Kölner Haie im heimischen ISS DOME (29. November, 19.30 Uhr) zum zweiten großen Derby der Saison. Das 225. Aufeinandertreffen der großen Rivalen ist ausverkauft! Am nachfolgenden Sonntag geht es für die Düsseldorfer zum Deutschen Meister Adler Mannheim (1. Dezember, 14 Uhr). Das erste Duell ging nach einem denkwürdigen 5:4 nach Penaltyschießen an die Rot-Gelben.

Derby vor ausverkaufter Halle

Groß war der Frust bei der DEG und den mit dem Schiff mitgereisten Fans nach der 1:4-Niederlage in Köln im Oktober. Diese gilt es für den zweimaligen Wintergame-Sieger am Freitagabend wettzumachen und zum Gegenschlag auszuholen. Dass das nicht einfach wird, zeigt ein Blick auf die jüngste Vergangenheit. Nur zwei der vergangenen fünf Heimspiele konnte die DEG gegen den KEC siegreich gestalten. Zudem gewannen die Haie fünf ihrer bislang sechs November-Spiele, haben derzeit also ausreichend Selbstvertrauen. DEG-Cheftrainer Harold Kreis: „Köln befindet sich seit dem ersten Derby der Saison auf dem aufsteigenden Ast. Momentan spielen sie mit viel Selbstvertrauen und einem hohen Spielverständnis. Sie verlassen sich nicht auf Einzelaktionen und sind im Kollektiv gefährlich. Doch wir wollen den ersten Derbysieg der Saison!“

 

Zu Gast beim Meister

Nach dem elektrisierenden Schlagabtausch gegen die Adler Mannheim im ISS DOME Anfang Oktober, kommt es am Sonntag zum erneuten Treffen mit dem Deutschen Meister. Nach zeitweilig langer Durststrecke bei Auftritten in Mannheim waren die vergangenen Ergebnisse der DEG bei den Adlern wieder besser. Zuletzt gewannen die Rot-Gelben zwei von vier Spielen bei den Quadratstädtern. Ein besonderes Match wird es für Stürmer Luke Adam, der erstmals seit seinem Wechsel zur DEG wieder in Mannheim auf dem Eis stehen wird. Kreis: „Mannheim hat seine kurze schlechte Phase abgeschüttelt und geht derzeit wieder den Weg nach oben. Die Adler spielen druckvolles Eishockey. Sie versuchen ihre Gegner zu Fehlern zu zwingen und greifen früh an. Zwar kommt uns diese Taktik eher entgegen, wir sind aber trotzdem gewarnt!“

 

Weiterhin personelle Ausfälle bei der DEG

Chad Nehring muss aufgrund seiner Oberkörperverletzung am kommenden Wochenende weiter aussetzen. Ebenso wie Verteidiger Marco Nowak. Hinter Victor Svensson steht noch ein Fragezeichen: Nach seinem Muskelfaserriss trainierte der Schwede wieder mit der Mannschaft und machte dabei gute Fortschritte. Über einen Einsatz am Wochenende wird jedoch spontan entschieden. Hendrik Hane wird sowohl Freitag als auch Sonntag bei den Moskitos Essen zum Einsatz kommen, um Spielpraxis für die anstehende U20-WM zu sammeln.