DRITTER SAISONSIEG VON TIM HEINEMANN IN DER DTM-TROPHY

DTM-Trophy-Champion von 2020 erobert Tabellenführung zurück + + + Erstes Podium für Porsche-Youngster Daniel Gregor + + + Theo Oeverhaus verpasst bei Doppel-Einsatz die Punkteränge

DTM Trophy am Nürburgring: Uwe Kleen (Teamchef Ring-Racing), Daniel Gregor, Tim Heinemann, Thiago Vivacqua (l-r) © DTM
NÜRBURGRING. Tim Heinemann aus dem Team Toyota Gazoo Racing Germany powered by Ring-Racing ist zurück auf der Siegerstraße. Im Samstagsrennen der DTM Trophy auf dem Nürburgring siegte der Toyota-Pilot in beeindruckender Manier. Bereits in der ersten Rennrunde schnappte sich der Deutsche die Führung und gab sie bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Für Heinemann, der bereits 2020 den Titel in der Talentschmiede auf der DTM-Plattform gewonnen hat, ist es der dritte Saisonsieg nach den beiden Auftakterfolgen auf dem Lausitzring.

Der erst 16-jährige Daniel Gregor wurde nach furioser Fahrt im Porsche 718 Cayman des KÜS Team Bernhard Zweiter. Aufgrund des wegen Nebels ausgefallenen Qualifyings war Gregor entsprechend seiner Meisterschaftsposition nur von Startposition zwölf ins Rennen gegangen. Seine Aufholjagd brachte ihn bereits in der ersten Rennrunde in die Top Sechs, und auch danach zeigte der junge Deutsche immer wieder sehenswerte Überholmanöver. Für Gregor ist dieser zweite Platz das erste Podiumsergebnis in der DTM Trophy.

Thiago Vivacqua im Audi R8 von Heide-Motorsport komplettierte als Dritter das Podest. Der Brasilianer setzte sich früh in Szene, als er dem Pole-Sitter Colin Caresani im Project 1 BMW mit einem gekonnten Manöver von der zweiten Position hinter Heinemann verdrängte. Vivacqua behauptete diesen Platz anschließend lange Zeit, doch konnte er am Ende dem Druck von Gregor nicht widerstehen.

Der Niederländer Caresani, der als Meisterschaftsführender ins siebte Saisonrennen gestartet war, musste mit dem vierten Rang vorliebnehmen. Damit liegt er in der Fahrerwertung vor dem achten Saisonrennen zwölf Punkte hinter Heinemann. Auf dem fünften Rang im Rennen folgte Mercedes-AMG-Pilot Edouard Cauhaupé (BWT Mücke Motorsport) aus Frankreich.

Youngster Theo Oeverhaus (GER), der am heutigen Samstag als bisher jüngster Pilot in der Geschichte sein Debüt in der DTM feierte, musste im ersten Lauf der DTM Trophy auf dem Nürburgring hart kämpfen. In seinem BMW M4 von Walkenhorst Motorsport lag der 17-Jährige zunächst auf der sechsten Position, am Ende fuhr er als Elfter über die Ziellinie und bleibt somit ohne Punkte.

Nicht am Start waren am Nürburgring die erkrankten Steriyan Folev (BUL, BMW, FK Performance Motorsport) und Mikaeel Pitamber (RSA, Audi, Heide-Motorsport) sowie der nach seinem Norisring-Unfall verletzte JP Southern (USA , Audi, EastSide Motorsport). Das zweite Rennen der DTM Trophy auf dem Nürburgring startet am Sonntag um 15:15 Uhr. Das Rennen auf der Traditionsstrecke in der Eifel wird live über die Streaming-Plattformen ServusTV ON (servustv.com) und DTM TV (tv.dtm.com) übertragen.

anklicken/vergrößern

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag