BAYER-LÄUFER ÜBERZEUGEN BEIM LVN-CROSS

Berit Scheid und Annasophie Drees gewinnen Titel bei den Frauen, Tom Klose schafft auf der Mittelstrecke der Männer Platz zwei. Auch der TSV-Nachwuchs zeigt sich in Topform.

NEUKIRCHEN-SEELSCHEID.    Ein Schönwetter-Lauf war das nicht am Sonntag in Neunkirchen-Seelscheid, aber die Lauf-Trainer des TSV Bayer 04 Leverkusen fanden das nicht weiter schlimm. Drei Grad, knöcheltiefer Schlamm, Spitzkehren und knackige Anstiege bei den LVN-Crosslauf-Meisterschaften bezeichneten Tim Husel und René Giesen als: „Ein perfekter Cross unter einer Meisterschaft würdigen Bedingungen.“ Und am Ende freuten sie sich über einige Titel und Podiumsplatzierungen für Bayer, ein ihrer Ansicht nach „durchaus ordentliches Ergebnis“.    

Gleich mehrere Podiumsplätze sicherten die TSV-Frauen auf der Mittelstrecke: Berit Scheid holte mit ihrem Sieg auch den LVN-Titel in der WU23. Pia Anna Stemski kam mit einem couragierten Rennen auf Rang drei. Den LVN-Mannschaftstitel eroberten die Leverkusener WJU18-Athletinnen Eva Leifeld, Anna Dittrich und Lara Christiansen.  

Auf der Langstrecke der Frauen (7,2 Kilometer) waren sechs große Runden à 1,2 Kilometer zu bewältigen. Annasophie Drees konnte sich direkt zu Beginn von ihren Mitstreiterinnen lösen und lief unangefochten zum LVN-Titel in der WU23. Auch Lotte Meyberg schaffte es mit einem dritten Platz in der Frauenwertung aufs Podium.  

Im Mittelstrecken-Rennen der Männer sicherte sich der 800-Meter-Spezialist Tom Klose auf der für ihn ungewohnt langen Strecke Platz zwei in der MU23. Die MJU18-Athleten Felix Wolber (5. Platz) und Max Powell (7. Platz) komplettieren das Ergebnis.   

Ein bis zum Ende spannendes Rennen gab es in der MJU20 ab: Erst in der letzten von fünf Runden konnte Kai Thomzik seine hartnäckigen Verfolger abhängen und nach langer Tempoarbeit auf Platz zwei laufen. „Am Berg habe ich gemerkt, dass die Lücke größer wird, da habe ich einfach nochmal mehr Gas gegeben“, erzählte er nach dem Rennen.   

Das Team der WJU16 mit Milana Lutz, Paulina Becker und Rona Schreier kam ebenfalls auf einen tollen Bronze-Rang, obwohl alle drei Läuferinnen noch der U14 angehören. Lutz wurde im Einzel zudem hervorragende Fünfte.  

Im Lauf der MJU16 lief der DM-Sechste über 800 Meter, Micha Frickenschmidt, ein mutiges Rennen und wurde mit Bronze belohnt. Bronze gab es auch für die Bayer-Mannschaft mit Frickenschmidt, Julian Mauer und Bo Lachnit. Mauer wurde zudem als M13er in der M14 Sechster. Ebenfalls überzeugt hat TSV-Neuzugang Fridtjof Motte (ASV Köln) als Vizemeister in der M14.  

Im Rahmenprogramm zeigten auch die jüngeren Bayer-Athlet*innen, dass ihnen das schwere Geläuf am Rande des LV Nordrhein nichts ausmacht. Im 1200-Meter-Cross der U14 siegte Anas Nzikou (M12) überlegen mit zehn Sekunden Vorsprung in 4:34 Minuten. Mona Brill (W12) kam bei den Mädchen auf den dritten Rang. Im Anschluss fand der gut besetzte 1000-Meter-Cross der U12 statt. Hier zeigten allen voran Ola Lachnit (M11) als Zweiter und Lilly Schüttelhöfer (W11) als Dritte bemerkenswerte Leistungen. Einzige TSV-Vertreterin in der U10 war Leonie Hübner, die über 500 Meter nach 2:15 Minuten als Vierte ins Ziel lief. 

Das nächste Rennen der Leverkusener Cross Spezialisten findet am 4. Dezember beim Regio Cross in der Merheimer Heide statt. Es ist eine Neuauflage der Traditionsveranstaltung, die der TuS Köln rrh. und der TSV Bayer 04 Leverkusen gemeinsam ausrichten.