ABSCHLUSS DES AUSDAUERSPORTJAHRES BEIM PSC

PULHEIM. Die dritte Auflage des Wintercrosslaufs am dritten Adventswochenende beschloss ein ereignisreiches Ausdauersportjahr des PSC. Gleichzeitig wurde auf der Strecke die Abschlussveranstaltung des NRW-Cross-Cups ausgetragen. Die Rennradsportabteilung hatte die Organisation der Abschlussveranstaltung der vierteiligen Serie, die über Hürth-Kendenich, Kreuzweingarten und Emsdetten zum Sportzentrum Pulheim führte, übernommen.

Die Organisationsteam der Radsportabteilung und der Triathlongruppe harmonierten ausgezeichnet. Schließlich gehört der Radsport ebenso zum Triathlon wie das Laufen. Vom Start und Ziel am Klubheim des Pulheimer SC führte der Geländeparcours, eine 2,6 Kilometer lange Runde, über den Rodelhügel und die dahinter liegenden Wiesen- und Waldabschnitte.

Die Läufer mussten diese Runde dreimal zurückgelegen, woraus sich eine Gesamtstreckenlänge von 7,8 Kilometer ergab. Starker Regen während der letzten Tage vor dem Rennen hatte das Geläuf ziemlich aufgeweicht. Auch während der Radrennen gab es immer wieder heftige Schauer, und die rund 200 Crossbiker setzten tiefe Furchen in den Boden. Die Bedingungen waren für alle deutlich schwieriger als in den vergangenen beiden Jahren. Das spiegelte sich auch in den Zeiten wider.

Johannes Franzky vom ASV Köln gewann den Lauf in 32:51 Minuten deutlich vor dem Bonner Simon Nolte und Maximilian Jakobs von TuSpo Huckingen. Bei den Damen setzte sich Anna-Pauline Saßerath mit der Zeit von 37:35 Minuten klar vor Martina Poggel aus Schleiden durch. Dritte wurde Finja Smekal vom Pulheimer SC. Die Kombiwertung aus der Addition mit dem im Oktober in Kreuzweingarten gestarteten Lauf gewannen Simon Nolte und Katharina Bender aus Euskirchen.