FELIX SEIBEL GEWINNT INTERCONTINENTALCUP-GESAMTWERTUNG

Skeletonfahrer des BRC Hallenberg siegt in beiden Rennen zum Abschluss in Innsbruck

Felix Seibel (Mitte) gewinnt auch das letzte Rennen im Intercontinentalcup Skeleton in Innsbruck-Igls. – Foto: NWBSV

INNSBRUCK. (pst) Während der BMW IBSF Weltcup für die Skeletonsportler schon beendet ist, gab es an diesem Wochenende noch ein Doppelrennen im nachrangigen Intercontinentalcup in Innsbruck-Igls. Beide Rennen gewann bei den Männern Felix Seibel vom BRC Hallenberg. Doppelsieg in Igls und Doppelsieg zwei Wochen zuvor in Königssee, dazu noch ein dritter Platz beim ICC-Auftakt im Januar in Altenberg. Das bedeutet in den fünf Rennen der Saison vier Siegleistungen, ein dritter Platz und natürlich mit 582 Punkten souverän den ersten Platz in der Gesamtwertung deutlich vor Kilian von Schleinitz (WSV Königssee, 500 Punkte) und dem Russen Vladislav Semenov (410 Punkte).

Nach dem Weltcup hier wollte ich mir es selbst beweisen und gerade runterfahren. Es hat gut gepasst“, sagte Seibel nach den zwei Siegleistungen mit sehr guten Zeiten, mit denen er auch bei seiner Weltcup-Premiere Ende Januar ganz vorne gelandet wäre. Beim zweiten Rennen von Igls betrug der Vorsprung fast eine halbe Sekunde.

Die starken Leistungen im ICC überzeugten auch Skeleton-Bundestrainer Christian Baude. „Er hat mich angerufen und ich darf im März mit dem erweiterten Olympiakader mit zu den Tests nach La Plagne“, freut sich Seibel. Nach dem Gewinn der Europacup-Gesamtwertung im Vorwinter und dem diesjährigen Erfolg beim ICC möchte der 23-Jährige im kommenden Winter zu den Spitzenathleten im BSD weiter aufschließen. Er sagt: „Ich hoffe, dass ich dann direkt im Oktober so fahre wie jetzt und auch das Material so gut ist. Daran arbeiten wir mit den Trainern.“

NWBSV-Stützpunkttrainer Peter Meyer zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden von Felix Seibel. Meyer meinte: „Im ICC waren das Topleistungen. Felix zeigt, dass er oben anklopfen kann. Ich bin voll und ganz zufrieden mit ihm. Ich hoffe, dass er im nächsten Winter zu Beginn bei den Selektionen ein wichtiges Wort mitsprechen kann.“ Um ideal vorbereitet zu sein, wird am Stützpunkt ab April mit dem Athletiktraining begonnen. Das Ziel lautet für Felix Seibel, im Sommer für die Starts noch mehr Dynamik zu erzielen.