TALENTS STARTEN MIT NIEDERLAGE INS NEUE JAHR

Teamfoto: Jan Fante

Nach zehn Erfolgen in Serie ist die Siegesserie der Talents BonnRhöndorf in der Basketball-Regionalliga gerissen. Beim TSV Hagen 1860 unterlag das Team von Headcoach Bea Waffenschmied mit 53:60 (27:33) und konnte dabei leider nicht an die gute Leistung der letzten Begegnungen anknüpfen.

Waffenschmied war alles andere als happy mit der Art und Weise, wie sich der Tabellenführer beim -dritten präsentiert. Viel zu viele Ballverluste und schlechtes Rebounding hatte der Coach hernach als Hauptgründe für die erste Pleite der Saison ausgemacht. Mit Sera Kadiata und Jule Flottmann fehlten den Talents zwei reboundstarke Akteure, Alexa Hans war ebenso noch nicht wieder fit. Und die Gastgeberinnen wollten natürlich unbedingt das Duell mit der BonnRhöndorfer Auswahl für sich entscheiden, waren in den entscheidenden Situationen bissiger und gewannen sicher nicht unverdient.

Eine 0:9-Serie zu Beginn des letzten Viertels kostete die Talents letztlich das Match. Gerade hatte Sina Flottmann zum 46:48 verkürzt, als Hagen vier Angriff in Folge abschloss und nach Sophia Mückes Dreier mit 57:46 vorne lag (35.). Der TSV konnte die Partie ohne Mühe nach Hause bringen und die Gäste gingen das erste Mal als Verliererinnen vom Platz.

Die Zuschauer hatten von Anfang an ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen, in dem keines der Teams einen Vorsprung hatte halten können. Trotz 7:2-Führung gab BonnRhöndorf das erste Viertel mit 18:16 ab. Im zweiten Durchgang gelang Waffenschmieds Truppe eine 23:20- und 27:26-Führung, ehe Hagens Schlussspurt das 33:27 zur Pause für den TSV ermöglichte.

Karoline Steffens dritter Drei-Punkt-Treffer glich die Partie in Abschnitt Nummer drei noch einmal zum 40:40 aus (28.). Hagens Zoe Perlick nahm allerdings immer mehr das Heft in die Hand und dirigierte ihr mit nur acht Spielerinnen angetretenes Team trotz personeller Engpässe souverän.

„Wir hatten insgesamt viel zu wenige Abschlüsse und leider auch etwas Pech am Brett,“ zeigte sich Waffenschmied etwas genervt nach der Partie. Dass die erste Niederlage das Team ausgerechnet in Hagen erwischt, wurmte die Talents sicherlich. Eine Chance zur Wiedergutmachung hat man am nächsten Wochenende in Düsseldorf beim Tabellenletzten.

Viertel: 18:16 / 15:11 /15:17 / 13:9

Talents: V. Ubia 13 Punkte/1 Dreier, K. Steffen 15/4, S. Esser, N. Carstens, V. Höbbel, M. Ridder 3, L. Hilgenfeld 10, C. Fraedrich 2, S. Flottmann 4, E. Emrich 6, G. Gomann, C. Paulukat,

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag