TEAM DEUTSCHLAND IN FRANKFURT VERABSCHIEDET

Basketballer mit an Bord von Flug LH 716

DBB Herren vor dem Flug nach Tokyo - Fotos: dpa Picture Alliance

HAGEN. – BASKETBALL – Ein großer Teil des Team Deutschland wurde am Sonntag auf dem Weg zu den Olympischen Spielen Tokio 2021 am Flughafen Frankfurt in Busines Class Lounge Z der Lufthansa intern verabschiedet, ehe es mit Flug LH716 nach Japan ging. Hessens Innen- und Sportminister Peter Beuth, Lufthansa-Vorstandsmitglied Christina Foerster und DOSB-Präsident Alfons Hörmann gaben den Athlet*innen ihre guten Wünsche auf die Reise mit.

Unter anderem stiegen heute die Teams Basketball, Beachvolleyball, Wasserspringen und Tischtennis ins Flugzeug. Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig sagte, sie freue sich jetzt sehr auf die Olympischen Spiele, das „Olympia-Gefühl“ sei absolut wieder vorhanden. Die pure Freude strahlte Robin Benzing, Kapitän der Basketballer aus, als er schilderte, wie sich die Mannschaft in letzter Minute qualifizierte und es noch gar nicht richtig fassen könne, dass sie wirklich bei den Spielen antreten dürfen.

Wir drücken unseren Athletinnen und Athleten für Tokio schon jetzt voller Vorfreude die Daumen. Die Olympischen Spiele sind das Größte, was man als Leistungssportler erreichen kann. Egal, wie viele Medaillen unsere Topsportlerinnen und -sportler am Ende nach Hause bringen: Wir sind schon heute stolz darauf, dass sie unser Land mit sportlichem Anstand, Fairness und großer Würde nach außen vertreten. Ich wünsche allen Sportlerinnen und Sportlern alles Gute für die bevorstehenden Wettkämpfe“, so Hessens Sportminister Peter Beuth.

Lufthansa-Vorstandsmitglied Christina Foerster sagte: „Für uns ist es eine ganz besondere und ehrenvolle Aufgabe, das Team D nach Tokio zu fliegen. Wir haben außerdem etwas Wichtiges gemeinsam: Beide, Team D und Lufthansa, repräsentieren unser Land rund um den Globus: Das Team D mit dem Bundesadler, wir mit dem Kranich.“

„Es wird Zeit, dass es nun nach 16 Monaten Wartezeit endlich losgeht“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Delegationsleiter in Tokio. „Wir treten mit einem breit und stark aufgestellten Team Deutschland an und ich bin sicher, dass dieses die wichtige Botschafterrolle unseres Landes einmal mehr vorbildlich wahrnehmen wird. Ganz besonders freuen wir uns nun mit allen deutschen Fans auf faszinierende Wettkämpfe nach einer oftmals sportlosen Zeit.“