SCHWACHE ZWEITE HÄLFTE KOSTET BAYER DEN SIEG

Foto: Giants Bayer Leverkusen

LEVERKUSEN. Die BAYER GIANTS Leverkusen beenden das Jahr 2019 mit einer Niederlage. Das Team von Headcoach Hansi Gnad verlor vor 3.145 Zuschauern, darunter 150 Fans aus dem Rheinland, in der ausverkauften Krollmann-Arena mit 81:99 (50:46).

Ohne den verletzten Colter Lasher (leichte Gehirnerschütterung) trat der Rekordmeister bei Phoenix Hagen an. Die Starting-Five um Nino Celebic, Sheldon Eberhardt, Valentin Blass, Nick Hornsby und Eddy Edigin Jr. kam gut in die Partie. Schnell setzten sich die Rheinländer mit 12:5 ab und setzten den Gastgebern mit ihrer schnellen Spielweise zu. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Westfalen stärker. In der siebten Minute der Partie sorgte der Tscheche Adam Pechacek durch gleich 8 Punkte in Folge für die erste Hagener Führung (19:17). Davon ließen sich die Farbenstädter allerdings nicht beeindrucken und kamen mit einem 9:2-„Run“ zurück. Nach zehn gespielten Minuten lagen die BAYER GIANTS 26:23 in Front.

In den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels machten die Leverkusener da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. BAYER bewegte den Ball gut durch die Reihen und kam immer wieder zu einfachen Zählern. Ob Lennard Winter, der bei seinem Comeback gute sechs Zähler markieren konnte, Nino Celebic oder Eddy Edigin Jr.: Die GIANTS bewiesen einmal mehr wie ausgeglichen sie besetzt sind. Doch Hagen hatte auf die erfolgreichen Angriffe des ProB-Meisters von 2019 immer eine Antwort. Die Phoenix Offensive lief wie geschmiert und mit einem 9:0-Lauf übernahmen die Schützlinge von Coach Chris Harris die Führung (40:39 – 17. Spielminute). Diese gaben die Hagener in der Folge nicht mehr ab und es ging für unsere Jungs mit einem Rückstand von vier Punkten in die Kabine (46:50).

Die Entscheidung über Sieg und Niederlage fiel dann im dritten Abschnitt. Angefacht von den 3.000 Anhängern in der Krollmann-Arena spielte sich Phoenix Hagen in einen Rausch. Die Hausherren trafen gefühlt jeden Wurf, während BAYER in der Offensive mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. In der 33. Spielminute sorgte Dominik Spohr für die erste zweistellige Führung der Westfalen (59:49). In der Folge blieb der Vorsprung der Gastgeber konstant bei zehn und mehr Zählern. In den letzten zwei Minuten trafen Kyle Leufroy, der an diesem Abend kaum zu stoppen war und insgesamt auf 25 Zähler kam, sowie Jannik Lodders noch einmal drei Dreier in Folge. Die Feuervögel lagen dadurch nach dem dritten Viertel mit 77:62 vorne.

Im vierten Durchgang konnten die BAYER GIANTS das Blatt nicht mehr wenden. Phoenix Hagen verwaltete die Führung clever und unsere Mannen waren nicht in der Lage entscheidend an Boden gutzumachen. Das letzte Viertel verlief unspektakulär und die Hausherren gewannen mit 99:81 hochverdient. Für die Leverkusener endet damit ein erfolgreiches Jahr 2019 mit der insgesamt siebten Niederlage in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Topscorer des Rekordmeisters war Sheldon Eberhardt, der 16 Punkte erzielen konnte. Zweistellig punktete auch Dennis Heinzmann (11) und der Serbe Nino Celebic, der zehn Zähler markieren und vier Assists verteilte.

Trainer Hansi Gnad zeigte sich als guter Verlierer und gratulierte den Westfalen: „Herzlichen Glückwunsch an Chris Harris und seine Mannschaft. Phoenix Hagen hat hochverdient gewonnen und war das mit Abstand bessere Team. Sie hatten immer eine passende Antwort auf unsere Angriffe parat und waren einfach abgezockter als wir. In der zweiten Halbzeit hat uns dann der Ausfall von Colter Lasher und Marian Schick, sowie die hohe Foulbelastung von Nick Hornsby arg wehgetan. Dies soll jedoch keine Entschuldigung für die Niederlage sein. Wir haben zu viele Fehler gemacht, hatten nach drei Ballverlusten in Halbzeit Eins ganze 14 Turnover in der zweiten Spielhälfte, welche uns zurückgeworfen haben. Hätten wir dies vermieden, hätten wir sicherlich unsere Chance gehabt die Partie zu gewinnen. Schlussendlich geht der Sieg wie bereits erwähnt vollkommen in Ordnung. Für uns gilt es jetzt die Wunden zu lecken und am kommenden Wochenende wieder anzugreifen.

Weiter geht es für die „BAYER-Boys“ am Samstag, 4. Januar um 20:00 Uhr bei den Tigers aus Tübingen in der Paul-Horn-Arena. Die Partie wird selbstverständlich live auf Airtango übertragen. Die 2. Basketball Bundesliga bietet auf ihrer Homepage www.2basketball-bundesliga.de oder der App „2BBall“ einen Liveticker an.

Scoring BAYER GIANTS Leverkusen: Sheldon Eberhardt (16 Punkte), Dennis Heinzmann (11), Nino Celebic (10), Eddy Edigin Jr. (9), Nick Hornsby (9), Luca Kahl (6), Lennard Wnter (6), Tim Schönborn (6), Michael Kuczmann (5), Marian Schick (3) und Michael Kuczmann.