ZWEI PUNKTE ZUM AUFTAKT DER SAISON

1. Bundesliga: Zwei Punkte zum Auftakt der Saison für den TV Refrath

Teamfoto TV Refrath 2 - Copyright: Heinz Kelzenberg

REFRATH. Mit einem Sieg und einer Niederlage startete der TV Refrath in seine elfte Bundesligasaison. Bereits am Freitag eröffnete die Heimpartie gegen den 1.BC Beuel die neue Spielzeit, in dem sich der TVR den Gewinn der Deutschen Meisterschaft als Ziel gesetzt hat.

Wie bereits in den beiden Jahren zuvor setzte es zu Saisonbeginn direkt eine Heimniederlage. Beuel war personell besser aufgestellt und nutzte die Gunst der Stunde. Drei verlorene Doppel zu Beginn brachten das Refrather Team direkt fast aussichtslos in Rückstand und auch Lars Schänzler hatte im 1.Herreneinzel diesmal keine Siegchance.

Mit den gezeigten Leistungen zeigten sich die Refrather Verantwortlichen jedoch sehr zufrieden, nutzten doch drei der vier Neuzugänge die Gelegenheit, sich einem zahlreichen Heimpublikum zu präsentieren. Ann-Kathrin Spöri spielte mit Carla Nyenhuis ein gutes Doppel und holte sich anschließend einen ungefährdeten Sieg im Dameneinzel. Brian Holtschke überzeugte genau wie Hauke Graalmann im 2.Herrendoppel, bevor er gegen den gleichaltrigen dreifachen Deutschen Jugendmeister Lukas Resch auf Beueler Seite knapp gewinnen konnte. Auch Raphael Beck zeigte sich trotz Trainingsrückstand in guter Form, war jedoch mit Lars Schänzler im 1.Herrendoppel gegen starke Gegner ein ganzes Stück vom Sieg entfernt.

Ein wenig trauerte die Mannschaft dem dritten gewonnenen Spiel hinterher, denn zwischenzeitlich schöpften alle TVR-Fans die Hoffnung, dass das neu gebildete Mixed Graalmann/Nyenhuis vielleicht gewinnt. Letztlich reichte es jedoch nicht ganz zum Sieg und Beuel fuhr mit einem 5:2 Erfolg nach Hause.

Mit großer Freude auf die gerade noch rechtzeitig aus der Ukraine zurückgekehrten Kilasu Ostermeyer und Jan Colin Völker fuhr man am Sonntag nach Saarbrücken zum Spiel gegen den Deutschen Meister 1.BC Bischmisheim. Durch seinen Halbfinaleinzug in der Ukraine musste leider der fest eingeplante Nhat Nguyen für die Begegnung passen und Brian Holtschke kam zu seinem zweiten Erstligaeinsatz.

Aufstellungstechnisch entschied man sich vor der Partie, die beiden Doppelspezialisten Beck/Völker und die Einzelspieler Holtschke/Schänzler aufs Feld zu schicken, parallel kam es zur Premiere des Damendoppels Nyenhuis/Ostermeyer.

Das alle drei Paare an diesem Tag so gut harmonierten, überraschte so gut wie jeden in der Halle. Es kam zu zwei gutklassigen, spannenden Fünfsatzkrimis bei den Herren und einem Viersatzmatch bei den Damen, allesamt mit den Refrather Doppeln als Sieger. Somit war Kilasu Ostermeyers Einstand geglückt, hatte sie doch die gesamte Nacht im Flugzeug bzw. auf dem Flughafen in Istanbul verbracht, um rechtzeitig zum Spiel zurück zu sein. Zudem hatte Lars Schänzler eindrucksvoll bewiesen, dass es den Begriff „reiner Einzelspieler“ in dieser Form wohl nicht mehr geben sollte.

Drei Erfolge in drei Doppeln in Bischmisheim – das war dem TV Refrath selbst beim 6:1 Erfolg im Vorjahr an gleicher Stelle nicht gelungen.

In seiner Paradedisziplin hing Schänzler noch fünf Sätze hintendran und bezwang den Österreicher Wraber im 1.Herreneinzel zum Zwischenstand von 4:0. Anschließend war sich Carla Nyenhuis im 168. Bundesligaspiel für ihren Verein nicht zu schade, erstmals im Dameneinzel aufzulaufen. Eine zweite Karriere unter neuem Namen in neuer Disziplin ist aber wohl nach eigener Aussage ausgeschlossen.

Für sie war Stine Küspert jedoch noch zu stark, genau wie Daniel Nikolov für Brian Holtschke, der in seinem sechsten Wochenendspiel nach 23 gespielten Sätzen keine Energie mehr fand, dem Bulgaren Paroli zu bieten.

Der 4:3 Erfolg in Bischmisheim entschädigte vollends für die Niederlage gegen Beuel und steigerte die Vorfreude auf den kommenden Samstag, wenn beim Heimspiel gegen Lüdinghausen (18 Uhr, Halle Steinbreche) endlich auch Nhat Nguyen wieder im Team stehen wird.

2. Bundesliga: Schöne Siege gegen den Meister und Vizemeister des Vorjahres

Mit einem überzeugenden 4:3 Erfolg über den BC Hohenlimburg startete die 2. Mannschaft des TV Refrath in ihre Zweitligasaison. Dabei war niemand geringeres zu Gast, als der Meister des Vorjahres, der BC Hohenlimburg.

Die beiden Herrendoppel konnten unterschiedlicher nicht sein: Graalmann/Holtschke gelang fast alles und sie fuhren einen erfreulichen Sieg ein. Klauer/Nyenhuis spielten ebenfalls sehr gut, gewannen aber noch nicht einmal einen Satz. Parallel fuhr das Refrather Damendoppel Spöri/Karnott einen recht lockeren Sieg ein.

Ann-Kathrin Spöri hatte gar keine Probleme mit der Lettin Romanova und Brian Holtschke gewann 3:2 gegen Malte Laibacher. Damit stand der Sieg fest und anschließend lieferten sich Chris Klauer und Josh Magee noch einen harten, langen Kampf bis zum Ende des 5. Satzes, den der Ire schließlich gewann.

Das abschließende Mixed mit Graalmann/Karnott harmonierte super, unterlag jedoch in 2:3 Sätzen, so dass Hohenlimburg einen Zähler mitnehmen konnte, der TV Refrath jedoch mit 4:3 den ersten Saisonsieg feiern durfte.

Ohne Brian Holtschke, der ins 1.Team aufrücken musste, reiste man am Sonntag zum BV Wesel RW, dem Vizemeister des Vorjahres. Mit an Bord war auch Mark Byerly, der tags zuvor nur als Coach aktiv gewesen war.

Etwas unerwartet lag der TV Refrath nach den verlorenen Doppeln von Graalmann/Klauer und Spöri/Karnott mit 0:2 zurück, bevor Denis Nyenhuis und Mark Byerly deutlich mit 3:0 ein erstes Ausrufezeichen setzten.

Es folgten zwei beeindruckende Einzel, in denen sowohl Christopher Klauer den in der letzten Saison stärksten Spieler der Liga, Marijn Put aus Belgien, ohne Satzverlust bezwang, als auch Ann-Kathrin Spöri souverän mit 3:0 gegen Ella Diehl die Oberhand behielt.

Beim Stand von 3:2 war es dem Mixed Graalmann/Karnott vorbehalten, den Siegpunkt zu holen. Parallel kämpfte sich Routinier Denis Nyenhuis gegen seinen 10 Jahre jüngeren belgischen Gegner durchs 2. Herreneinzel, in dem er hauchdünn mit 9:11 im fünften Satz verlor.

Vier Punkte aus zwei Spielen gegen die vermeintlich besten Teams der Liga sind mehr als ein guter Start für die 2.Mannschaft des TV Refrath. Am kommenden Samstag trifft man bereits beim nächsten Heimspiel (14 Uhr, Halle Steinbreche) auf den starken Aufsteiger STC Solingen, der auch schon 3 Punkte aus den ersten beiden Spielen geholt hat. Mit an Bord ist dann auch wieder Anika Dörr.