SYLVIA SCHULZ NIMMT JEDE HÜRDE

Die TSV-Leichtathletin ist Leverkusens „Eliteschülerin des Jahres 2019“ \\ TSV BAYER LEVERKUSEN

LEVERKUSEN. Sylvia Schulz, Hürdenläuferin des TSV Bayer 04 Leverkusen, ist „Leverkusener Eliteschülerin des Jahres 2019“. Als Gastgeber konnten TSV-Geschäftsführerin Anne Wingchen und Sportinternatsleiterin Steffi Nerius zu diesem feierlichen Anlass neben der Preisträgerin auch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Leverkusen, Rainer Schwarz, Olympiastützpunktleiter Daniel Müller und Schulvertreterin Barbara Kreusch begrüßen.

Als Vertreter des Deutschen Sparkassen- und Giro-Verbandes, der die „Eliteschule des Sports“ mit jährlich 7.000 Euro unterstützt, überreichte Rainer Schwarz die entsprechende Urkunde und gratulierte der erfolgreichen Sportlerin: „Es ist immer wieder toll zu sehen, wie sich die jungen Leute hier im Verein zu Spitzensportlern entwickeln“, betonte Rainer Schwarz und wünschte Sylvia Schulz alles Gute für Ihre weitere Karriere. Die junge Leichtathletin, die die Hürden am liebsten auf der 400 Meter-Distanz meistert,  war vor viereinhalb Jahren aus Namibia nach Leverkusen gekommen, um hier sportlich durchzustarten. Das ist ihr in jeder Hinsicht gelungen, wie ihre Erfolge unter anderem als Deutsche U20-Meisterin oder Halbfinalteilnehmerin bei den Jugendweltmeisterschaften beweisen.

Doch nicht nur der Sport stand für Sylvia Schulz an erster Stelle. Im Jahr 2019 machte Sie ihr Abitur am Geschwister-Scholl-Berufskolleg. Jetzt folgt der nächste große Schritt: Die Sprinterin verlässt Deutschland und wird in den USA an der renommierten Texas Tech-University studieren. Ihrem Verein bleibt sie weiterhin treu und startet für den TSV Bayer 04 Leverkusen. „Sylvia ist für uns wieder ein Beispiel, dass Leistungssport und Schule funktionieren können“, erklärt TSV-Geschäftsführerin Anne Wingchen.

Auch der Olympiastützpunkt Rheinland kam nicht mit leeren Händen. OSP-Leiter Daniel Müller hatte einen Gutschein für das Programm „Key to Success“ mitgemacht. Damit erhält die erfolgreiche Sportlerin die Gelegenheit, sich auch abseits ihre eigentlichen Betätigungsfeldes auszuprobieren. Wie wäre es mal mit Klavierunterricht, einer Einführung ins Ballett oder der einen oder anderen Kampfsport-Einheit? „Das klingt auf jeden Fall sehr interessant und spannend“, bedankte sich die sympathische Athletin, die sicher auch in Zukunft noch von sich hören lassen wird.