ANNA GEHRING STARTET IN STIRLING FÜR DAS TEAM EUROPA

Silber im Einzel und Gold mit dem Team: U23-Athletin Anna Gehring (GER/ASV Koeln); European Cross Country Championships am 09.12.2018 in Beekse Bergen in Tilburg (Niederlande). Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring

KÖLN. Mit ihren beiden Medaillen bei der Cross-EM in Tilburg (Niederlande) in der U23 hat Anna Gehring vom ASV Köln zuletzt gezeigt, wie sehr ihr der Crosslauf liegt.

Am kommenden Samstag tritt Gehring im „Team Europa“ zusammen mit den DLV-Läufern Samuel Fitwi, Elena Burkard im schottischen Stirling mit dem „Team Europa“ beim Vergleich gegen die USA an.

Sechs Läuferinnen und sechs Läufer hat der Europaverband EAA im Anschluss an die Cross-Europameisterschaften in Tilburg (Niederlande) im Dezember für die Teams der Frauen und Männer nominiert – darunter auch die oben genannten drei Athleten des DLV.

Im Frauen-Team stehen die U23-Vize-Europameisterin Anna Gehring (ASV Köln) und die Sechste der Cross-EM Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) unter anderem Seite an Seite mit U23-Europameisterin Anna Emilie Möller (Dänemark) an der Startlinie.

Die Frauen müssen sechs Kilometer absolvieren – Startschuss ist um 14.23 Uhr. Anna Gehring stellte jüngst beim Silvesterlauf in Trier mit Platz zwei ihre gute Form unter Beweis und reist in Begleitung des ehemaligen Bundestrainers Henning von Papen topmotiviert und voller Vorfreude nach Schottland.

Gehring bietet sich die Chance zur Revanche

Auch wenn sie in einem Team starten, bietet sich für Anna Gehring bei diesem Wettkampf die Möglichkeit zur Revanche. Lange in Führung liegend musste sich Gehring bei der Cross-EM am Ende der Dänin Anna Emilie Moller im Schlussspurt geschlagen geben.

Das ist nach 2013 und 2017 mein dritter Einsatz bei der Team EM. Die Schotten sind verrückt nach Cross und es herrscht vor Ort eine sensationelle Stimmung. Für mich wird es besonders spannend, wie ich mich im ersten Jahr in der Frauenklasse in einem so starken Teilnehmerfeld behaupten kann. Besonders hilfreich ist es für mich, dass mich mein Heimtrainer vom ASV Köln – Henning von Papen – bei diesem Wettkampf betreut.“