RODEL-DOPPEL ALTENHOFF/OBERLIEßEN WAHRT CHANCE AUF

Teilnahme an den Olympischen Jugend-Winterspielen - NWBSV

INNSBRUCK / WINTERBERG. (Bü) Henrik Altenhoff und Matteo Oberließen haben ihre große Chance auf die Teilnahme an den 3. Olympischen Jugend-Winterspielen (YOG) vom 9. bis 22. Januar 2020 in Lausanne (Schweiz) gewahrt. Nachdem sich der Rodel-Doppelsitzer vom BRC Hallenberg schon in der Selektion im Herbst gut präsentiert hatte, lag er bei den ersten beiden Jugend-A-Weltcups der Saison in Innsbruck einmal vor und einmal hinter den Rivalen Moritz Jäger/Valentin Steudte (Zella-Mehlis/Suhl). Nur eines dieser beiden Doppel erhält einen YOG-Startplatz. Die Entscheidung fällt am nächsten Wochenende, wenn am Königssee wieder zwei Wettbewerbe ausgefahren werden.

Die Chancen stehen 50:50“, befand Landestrainerin Katja Haupt. Für ihre Schützlinge lief es am ersten Tag in Innsbruck deutlich besser als am zweiten. Zunächst verwiesen sie mit Platz zwei das Duo aus Thüringen um 14 tausendstel Sekunden auf Rang drei. Aber am Folgetag mussten sich die beiden 16-Jährigen aus dem Hochsauerland als Fünfte den Kontrahenten Jäger/Steudte, die wieder Dritte wurden, um 87 Tausendstel geschlagen geben. „Das war nicht unser Tag. Es gab in beiden Läufen Fahrfehler“, erklärte Haupt. Zu zwei souveränen Siegen rodelten die Russen Mikhail Karnaukhov/Jurii Chirva.

Leider wohl nicht für die Olympischen Jugend-Winterspiele in Frage kommt die erst 15 Jahre alte Melina Cielaszyk (ebenfalls BRC Hallenberg), auch wenn ihr die Landestrainerin im riesigen Feld der 42 Weltcup-Teilnehmerinnen eine „starke bis solide Leistung“ attestierte. Zwei „nicht ganz saubere Läufe“ reichten am Sonntag zu Position zehn, während die Elfte des Samstags zuvor „sogar ein bisschen besser“ ausgesehen hatte. Wie hochkarätig hier die nationale Konkurrenz ist, zeigten die Resultate. Jessica Degenhardt (Altenberg) wurde Erste und Zweite, Merle Fräbel zweimal Dritte, Elisa-Marie Storch (beide Suhl) Vierte und Fünfte sowie Lina-Malin Schmid (Oberwiesenthal) zweimal 13.. Das zweite Rennen gewann Kailey Allan (Kanada).

Fotos anklicken und vergrößern