- von LOKALSPORT - über SPORT REGIONAL - bis SPORT INTERNATIONAL -

FRIEDRICHSHAFEN GEGEN BERLIN IM ENDSPIEL

Neuauflage des vergangenen Bounce House Cup-Finales

Der VfB Friedrichshafen freut sich über den Finaleinzug. (Foto: Elisabeth Kloth)

BERLIN. Den Tag der Überkreuz-Spiele eröffnete am Samstagvormittag das untere Drittel des Turnierbaumes. Nachdem die WWK Volleys Herrsching am Vortag den Einzug ins Viertelfinale verpasst hatten, ließen sie gegen die Energiequelle Netzhoppers KW nichts anbrennen und gewannen klar 3:0 (25:14, 25:10, 25:11). Während das erste Spiel des Tages schnell vonstattenging, lieferten sich in der Volksbank-Arena die Mannschaften des ASV Dachau und des TSV Haching München ein spannendes Duell, welches der Aufsteiger aus Dachau am Ende im Tiebreak 3:2 (25:18, 21:25, 25:16, 23:25, 15:11) für sich entscheiden konnte.

In der Giesener Sporthalle duellierten sich die FT 1844 Freiburg mit dem Mitaufsteiger VC Bitterfeld-Wolfen. Bei diesem Aufeinandertreffen gewann der VC Bitterfeld-Wolfen glatt 3:0 (25:19, 25:18, 25:21). In der Folgepartie sorgte der vierte Aufsteiger im Bunde für die wohl größte Überraschung am zweiten Turniertag: Die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe besiegten in der bereits gut besuchten Volksbank-Arena den vermeintlichen Favoriten der SWD powervolleys Düren 3:1 (25:18, 25:23, 18:25, 25:23) und sicherten sich damit ihren Platz im Spiel um Platz 5.

Am frühen Abend ging es ins erste Halbfinale des Turniers: Die Helios GRIZZLYS Giesen empfingen den Titelverteidiger aus Berlin. Vor einem lautstarken Publikum hatten die Gastgeber das klare Ziel den Favoriten aus Berlin zu ärgern, doch der amtierende Meister BERLIN RECYCLING Volleys siegte souverän 3:0 (25:20, 25:19, 25:22) und sicherte sich das erste Finalticket. In der Folge boten sich die SVG Lüneburg und der VfB Friedrichshafen ein Duell auf Augenhöhe. Bei dem heutigen Primetime-Match kamen Volleyballliebhaber voll auf ihre Kosten. Am Ende konnte sich der VfB Friedrichshafen 3:2 (20:25, 25:17, 25:23, 16:25, 15:12) durchsetzen und das zweite Ticket für das morgige Finale buchen. Die Gastgeber Helios GRIZZLYS Giesen treffen somit am Sonntag im Spiel um Platz drei auf die SVG Lüneburg und die Häfler auf die Titelverteidiger der BERLIN RECYCLING Volleys. Damit kommt es zu einer Neuauflage des letztjährigen Finales des Bounce House Cups.

Für alle, die sich den Finaltag nicht entgehen lassen wollen, gibt es unter www.ticketmaster.de oder an der Tageskasse noch Tickets zu erwerben. Wer nicht vor Ort dabei ist, kann die Spiele aus der Volksbank-Arena Hildesheim live bei Dyn verfolgen. Die übrigen Partien sind auf dem SPONTENT-Channel bei Twitch zu sehen.

Die finalen Partien am Sonntag im Überblick:

Spiel um Platz 11 in der Giesener Sporthalle:
10:00 Uhr Energiequelle Netzhoppers KW – TSV Haching München (SPONTENT)

Spiel um Platz 9 in der Giesener Sporthalle:
12:00 Uhr WWK Volleys Herrsching – ASV Dachau (SPONTENT)

Spiel um Platz 7 in der Giesener Sporthalle:
14:00 Uhr FT 1844 Freiburg – SWD powervolleys Düren (SPONTENT)

Spiel um Platz 5 in der Volksbank-Arena Hildesheim:
12:00 Uhr VC Bitterfeld-Wolfen – BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe (DYN)

Spiel um Platz 3 in der Volksbank-Arena Hildesheim:
15:00 Uhr: SVG Lüneburg – Helios GRIZZLYS Giesen (DYN)

Finale in der Volksbank-Arena Hildesheim:
18:00 Uhr: VfB Friedrichshafen – BERLIN RECYCLING Volleys (DYN)


Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag