DSHS SNOW TREX KÖLN OHNE PUNKTE ZUM HEIMSPIELAUFTAKT IN DIE RÜCKRUNDE GEGEN VC ALLBAU ESSEN

Die Kölnerinnen hatten gegen VC Allbau Essen am Ende das Nachsehen. (Foto: Florian Zons)

KÖLN. Die Zweiligaspielerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln müssen sich zum Heimspielauftakt gegen VC Allbau Essen mit 1:3 geschlagen geben. Den Gästen gelingt damit ein Befreiungsschlag und guter Start in die Rückrunde. Bei Köln trat erneut das Problem auf, dass sich durch die Saison zieht, in der Crunchtime das Nachsehen zu haben.

Der Knackpunkt des Spiels war aber wohl eher, dass der dritte Satz, der trotz mehrfach klarer Führung (8:0, 20:12, 22:16) nicht eingetütet werden konnte. Am Ende fehlte etwas Glück, diesen Satz zu gewinnen. Es war aber auch so, dass auf der anderen Seite Essen, trotz des hohen Rückstands, weiter an sich geglaubt und seine Chance genutzt hat.

Die Kölner Waffe, der hohe Ball über die Mitte, der in der Vorwoche noch maßgeblich für den Erfolg über Ostbevern war, hat in diesem Spiel überhaupt nicht gezogen. Trotz starker kämpferischer Einstellung konnte keine adäquate Lösung gefunden werden, den Gegner in die Schranken zu weisen.

Stimme des Trainers

Der Kölner Trainer Jimmy Czimek zog nach dem Spiel folgende Schlüsse:

„Leider ging der Heimspielauftakt in die Rückrunde daneben. Schlüssel war, dass wir im dritten Satz eine 20:12- oder auch 22:16-Führung nicht durchbekommen haben. Im ersten Satz haben wir schon die knappe Crunchtime nicht für uns entscheiden können. Da haben wir 22:21 geführt und mussten dann in einen Satzverlust einnicken. 

Wir konnten in Satz zwei durch druckvolle Aufschläge wieder zu unserem Spiel finden und den Satz dann klar für uns entscheiden. Man sieht es auch an den Ballpunkten, denn wir haben am Ende auch einen Ballpunkt mehr als der Gegner.

Aber man muss klar sagen, Satz 3 hat uns den Zahn gezogen, dass wir diese hohen Führungen (8:0, 20:12, 22:16), dass wir die nicht durchbekommen. Gerade in der letzten Führung, bei 22:16 sind wir aus einem Läufer nicht rausgekommen. Da war das Glück auch nicht auf unserer Seite. Ich kann den Mädels keinen Vorwurf machen.

Wir haben im vierten Satz noch einmal alles in die Waagschale geworfen und haben gefightet, aber Essen war heute die bessere Mannschaft. Sie haben besser verteidigt als wir und auch druckvoller aufgeschlagen. So muss man leider trotz mehr Ballpunkten akzeptieren, dass derjenige im Volleyball gewinnt, der drei Sätze holt. Das waren heute nicht wir.

Aber damit werden wir uns nicht lange beschäftigen, sondern auf das nächste Wochenende, was einen Doppelspieltag beinhaltet, schauen. Wichtig ist, dass die Mädels im Nachgang auf einen deutlich gewonnen Satz und drei knapp verlorene Satz blicken können. Die Mädels haben gekämpft, gefightet und dass ist das, was wir den Zuschauer zeigen wollen und wenn es dann einmal nicht reicht, dann müssen wir das auch akzeptieren und sagen, der Gegner war besser und wir haben nicht die passenden Lösungen gefunden.“

Stimme einer Spielerin

Auf Kölner Seite wurde Maike Brönhorst zum MVP gewählt. Sie fasste das Spiel wie folgt zusammen:

„Leider war Essen uns heute überlegen. Nur im zweiten Satz haben wir es geschafft, unser eigenes Spiel konsequent durchzuziehen. Wir hatten zwar auch in den anderen Sätzen gute Phasen, in denen wir uns teilweise viele Punkte und sogar hohe Vorsprünge erarbeiten konnten, haben diese dann aber oft sehr schnell wieder verspielt. Essen hat mehrere lange Serien gehabt, gegen die wir keine geeigneten Lösungen gefunden haben.“

DSHS SnowTrex Köln vs. VC Allbau Essen … 1:3 (23:25, 25:16, 23:25, 21:25)

Offizieller Spielbericht (VBL) Informationen zum Spiel

MVP VC Allbau Essen: Lisa Schreiner

MVP DSHS SnowTrex Köln: Maike Brönhorst

Ausblick

Kommendes Wochenende wartet ein Doppelspielwochenende auf die Zweitligaspielerinnen des Teams DSHS SnowTrex Köln. Zunächst geht es am Samstag, den 28.01.2023 um 14:30 Uhr gegen Schwerin II (Live Stream Sport1Extra (kostenpflichtig), Information) und dann am Sonntag, den 29.01.2023 um 16:00 Uhr gegen VCO Berlin (Live Stream Sport1Extra (kostenpflichtig), Information).

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag