SNOW TREX GEGEN „INTERNATIONALES“ EMLICHHEIM

Archivfoto Snow Trex (Foto: Martin Miseré)

KÖLN. Am Sonntag bestreiten die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln ihr nächstes Ligaspiel. Zu Gast in Halle 22 ist der SCU Emlichheim. Auch zu diesem Spiel sind keine Zuschauer zugelassen.

Emlichheim ist eine der wenigen Mannschaften in der 2. Bundesliga, die in dieser Spielzeit auf die Unterstützung von ausländischen Spielerinnen baut. Mit McKenzie Kramer haben die Niedersächsinnen eine amerikanische Mittelblockerin und mit Kristiana Petrova eine bulgarische Außenangreiferin verpflichtet. Letztere nahm für ihr Heimatland schon an Welt- und Europameisterschaften teil – hier jedoch als Libera. Der Rest des Emlichheimer Kaders besteht überwiegend aus Eigengewächsen.

In der Liga spielt das Team in der oberen Hälfte mit. Fünf Siegen stehen nur drei Niederlagen entgegen. Am letzten Wochenende setzten die Emlichheimerinnen ein Ausrufezeichen, als sie die Stralsunder Wildcats mit 3:0 abfertigten.

Aber auch die Kölnerinnen spielen bislang eine starke Saison. Nach der knappen Heimniederlage gegen Bonn gewann das Team von Trainer Jimmy Czimek am letzten Spieltag deutlich mit 3:0 beim zweiten Aufsteiger Sorpesee. Nun gilt es diese Leistung auch im kommenden Spiel gegen Emlichheim auf das Spielfeld zu bringen. „Die Emlichheimerinnen haben im bisherigen Saisonverlauf gezeigt, dass sie ein absolut ernstzunehmender Gegner sind. Gegen Leverkusen unterlagen sie nur knapp und Stralsund hatte in der Grafschaft keine Chance. Wir werden auch in diesem Spiel maximal gefordert werden“, ist sich Kölns Trainer Jimmy Czimek der Schwere der Aufgabe bewusst.

Abschließend erneut der Hinweis, dass auch bei diesem Spiel aufgrund der Covid-19-Problematik keine Zuschauer in der Halle 22 erlaubt sind. Am besten halten sich Interessierte weiterhin über den hervorragenden Live-Ticker der VBL auf dem Laufenden.