- von LOKALSPORT - über SPORT REGIONAL - bis SPORT INTERNATIONAL -

DRAMATISCHES VERLETZUNGSPECH

WTT Star Contender Bangkok (2. bis 7. Juli) * * *  Ying Hang zieht sich bei ihrem Comeback nach 176 Tagen erneut einen Achillessehnenriss zu

BANGKOK. Dramatisches Unglück für Ying Han: Nach einer Ruptur der Achillessehne vor 176 Tagen akribisch auf ihr heutiges Turnier-Comeback vorbereitet, verletzte sich die beste Defensivspielerin der Welt nach nur 18 Ballwechseln in der ersten Runde des WTT Star Contender Bangkok erneut schwer. Betroffen ist beim zweiten sportlichen Schicksalsschlag innerhalb von sechs Monaten allerdings nicht der im Januar operierte rechte, sondern der linke Fuß. Erste medizinische Untersuchungen diagnostizieren auch diesmal einen Riss der Achillessehne.  

Begonnen hatte für die beste Abwehrspielerin der Welt, die sich mit ihrem Turnier-Comeback in Thailand auf die Olympischen Spiele in Paris vorbereiten wollte, zunächst alles nach Maß. Mit 11:6 beherrschte die zweimalige Europe-Top-16-Siegerin den Auftaktsatz gegen die Südkoreanerin Suh Hyo Won. Im zweiten Schlagabtausch des zweiten Durchgangs sank Ying Han plötzlich zu Boden und griff sich sofort an die Achillessehne des linken Fußes.

Sichtlich ergriffen und mit belegter Stimme nach Worten ringend kommentierte Damen-Bundestrainerin Tamara Boros das Unglück ihrer Spielerin: „Mir fehlen für so viel persönliches Pech, wie Ying es hat, in diesem Moment einfach die Worte. Es ist diesmal die Achillessehne des anderen Fußes betroffen. Sie ist gerissen und muss operiert werden. Wir versuchen, für Ying noch heute einen Rückflug nach Deutschland zu organisieren.“

Zittersieg für Mittelham nach drei abgewehrten Matchbällen

Wenige Stunden zuvor hatte die Berlinerin Nina Mittelham das Achtelfinale des mit 250.000 Dollar dotierten Star Contender erreicht. Die Europameisterschafts-Zweite schien nach zwei starken Sätzen gegen Zhou Jingyu bereits deutlich auf der Straße der Siegerin zu sein, als das Duell mit der Nummer 128 der Welt eine unverhoffte Wendung nahm. Die Durchgänge drei und vier gingen an die sich im Matchverlauf steigernde Singapur-Chinesin, die anschließend der favorisierten Weltranglisten-16. bis in die Verlängerung des Entscheidungssatzes hinein nicht nur die Stirn bot, sondern sich bei 10:7 sogar drei Matchbälle erspielte. Mittelham jedoch blieb ruhig: Am Ende hatte die Europe-Top-16-Gewinnerin von 2021 mit 13:11 die Nase vorn, wobei ihr der Ausgleich zum 10:10 etwas glücklich mit einem Rückhandtopspin an die Kante gelang. Kurze Zeit später verwandelte die Deutsche ihren zweiten Matchball zum Einzug in die Runde der besten 16.

Nina Mittelham: „Habe mir selbst das Leben schwer gemacht“

Nina Mittelham war am Ende froh, den Arbeitssieg noch unter Dach und Fach gebracht zu haben: „Ich habe sehr gut angefangen und in den beiden ersten Sätzen das umgesetzt, was ich mir vorgenommen hatte. Der dritte Satz ging mit ein paar leichten Fehlern zu Beginn rasch weg, das kann passieren. Im Vierten habe ich dann schnell 4:1 geführt und hatte bis zum Time Out meiner Gegnerin alles mehr oder weniger unter Kontrolle. Nach einem Fehlaufschlag habe ich jedoch meinen Rhythmus verloren und meine Taktik vernachlässigt. Wie es dann so ist: Im fünften Satz hat sie stark begonnen und plötzlich hatte ich drei Matchbälle gegen mich. Mental war es ein gutes Spiel von mir: Ich bin immer dran geblieben bin und habe zu jedem Zeitpunkt daran geglaubt, dass Spiel noch drehen zu können. Aber ich habe mir zweifellos das Leben selbst schwer gemacht. Ich hoffe, dass dieser schwer erarbeitete Sieg mir Selbstvertrauen gibt.“

Im Achtelfinale am Samstag um 8.35 Uhr MESZ kommt es für Nina Mittelham nun  zum Aufeinandertreffen mit der an Position 14 des ITTF-Rankings eingestuften Jeon Jihee. Die Südkoreanerin besiegte heute die Thailänderin Suthasini Sawettabut ohne Satzverlust.

Favoritin Mima Ito zu stark für erneut überzeugende Yuan Wan 

Für Yuan Wan ist das Turnier hingegen beendet. Die Weltranglisten-86., die gestern gegen die 45 Plätze besser eingestufte Südkoreanerin Lee Eunhye einen überzeugenden Auftatksieg errungen hatte, wusste zwar auch beim Kampf um den Einzug in das Achtelfinale nicht zu enttäuschen. Allerdings erwies sich ihre Gegnerin nicht unerwartet als zu stark: Die 27 Jahre alte Weinheimerin unterlag der über die gesamte Spieldauer konstanter agierenden Weltranglistenzehnten und Mixed-Olympiasiegerin Mima Ito (Japan) nach sehenswerter Gegenwehr mit 7:11, 11:6, 6:11 und 7:11.

Die Ergebnisse der Deutschen am Freitag

Damen-Einzel, 2. Runde (beste 32)
Nina Mittelham GER – Zhou Jingyu SGP 3:2 (5,5,-5,-8,11)
Yuan Wan GER – Mima Ito JPN 1:3 (-7,6,-6,-7)
Ying Han GER – Suh Hyo Won KOR 1:3 (6, Aufgabe wegen Verletzung bei 0:1 im zweiten Satz)

Die Spiele der Deutschen am Samstag

Damen-Einzel, Achtelfinale
Nina Mittelham GER – Jeon Jihee KOR 8.35 Uhr, Tisch 3

Links

Das DTTB-Aufgebot beim WTT Star Contender Bangkok (2. bis 7. Juli)
Damen: Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Ying Han (KTS Tarnobrzeg, Polen), Yuan Wan (TTC Weinheim), Franziska Schreiner (TSV Langstadt)
Herren: Kay Stumper (Borussia Düsseldorf)
Trainerin: Elke Schall-Süß (DTTB-Honorartrainerin)

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag