BENNE DUDA UND SHAN XIAONA ZÄHLEN ZU DEN TITELASPIRANTEN

WTT Feeder II in Düsseldorf (12. bis 15. Januar)

DTTB

DÜSSELDORF. Aller guten Dinge sind drei. Einen Monat nach der erfolgreichen Weltpremiere des Turnierformats WTT Feeder setzen der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und sein Kooperationspartner Borussia Düsseldorf die jüngste Eventserie des ITTF-Veranstalters World Table Tennis mit zwei weiteren Turnieren im Deutschen Tischtennis-Zentrum (DTTZ) fort. Den Auftakt von Mittwoch bis Samstag macht der Düsseldorf-Feeder II mit den heimischen Titelaspiranten Benedikt Duda und Shan Xiaona. Mit fast nahtlosem Übergang folgt vom 17. bis 20. Januar der größte und bestbesetzte der drei Feeder-Events im DTTZ.

Taufrisch: Erholter Duda will seinen Titel verteidigen

Benedikt Duda macht vor Beginn der zweiten Feeder-Auflage an diesem Mittwoch aus seinen Ambitionen keinen Hehl. Der Deutsche Meister will nach seinem Sieg im Dezember seinen Titel verteidigen. Der Bergneustädter ist in seiner täglichen Trainingsstätte hinter dem Weltranglisten-26. Robert Gardos (Österreich) an Position zwei gesetzt. Der Dominator des ersten Turniers geht voller Selbstvertrauen in das Turnier: „Ich habe nach einer kleinen Pause zwar erst vergangene Woche beim Lehrgang wieder angefangen zu spielen, aber die Form ist schon wieder sehr gut. Nach dem Titelgewinn im Dezember wäre natürlich ein erneuter Erfolg ein super Start in das neue Jahr.“ Die 27 Jahre alte Nummer 43 der Welt tritt mit besten Voraussetzungen an: „Ich fühle mich sehr gut erholt und bin mental frisch, die Gesundheit stimmt – ich bin topfit.“ Zum Kreis der acht Gesetzten und engsten Medaillenanwärter zählt mit Ricardo Walther noch ein weiterer Deutscher. Der Grünwettersbacher ist an Position sieben gelistet.

Topgesetzte Shan Xiaona sieht sich noch nicht in Bestform

Wie Duda würde sich auch die in Düsseldorf lebende Berlinerin Shan Xiaona gerne in ihrem täglichen Arbeitszimmer mit dem Turniersieg schmücken. Die Team-Silbermedaillengewinnerin von Rio sieht sich jedoch zum Jahresbeginn selbst aktuell noch ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt: „Natürlich würde ich gerne die Setzung erfüllen und den Titel holen. Der Turniersieg zuhause in der Halle unserer Nationalmannschaft wäre etwas Tolles. Aber ich fühle, dass ich im Moment wahrscheinlich eher noch ein wenig Zeit brauche, bis ich wieder meine Bestform erreiche.“ Das Penholder-Ass ist im DTTZ vor Luxemburgs Tischtennis-Denkmal Ni Xia Lian gesetzt. Die 58-Jährige gewann im November mit Sarah de Nutte sensationell WM-Bronze im Doppel. Deutschlands zweites Eisen im Feuer ist die Schwabhausenerin Sabine Winter, die bei der Feeder-Premiere Silber im Einzel holte. Die 29-Jährige ist die Nummer fünf in der Liste der Turnierfavoritinnen.

Hochkarätiger Mix von Stars und Talenten

Insgesamt wird Deutschland mit 17 Athleten beim zweiten Düsseldorf-Feeder vertreten sein. Darunter neben den Arrivierten auch vielversprechende Talente wie die zweifache Jugend-WM-Medaillengewinnerin Mia Griesel, Josephina Neumann, Lleyton Ullmann und André Bertelsmeier. Insgesamt gehen an den vier Turniertagen, die direkt mit den Hauptfeldern beginnen, 58 Herren und 28 Damen an den Start.

Das Feld der zweiten Auflage ist wie bei der Premiere im Dezember klein, aber fein. Das beste und größte Starterfeld wird der Düsseldorf-Feeder vom 17. bis 20. Januar aufbieten, bei dem allein bei den Herren acht Top-60-Spieler vertreten sein werden, darunter die von eins bis vier gesetzten  DTTB-Stars Patrick Franziska (Saarbrücken), Ruwen Filus (Fulda-Maberzell) sowie die WM-Doppel-Viertelfinalisten Duda und Dang Qiu (Düsseldorf). Borussia-Pressesprecher Alex Schilling, bei den Düsseldorfer Feeder-Turnieren als Event-Direktor im Einsatz, freut sich auf das attraktive Stelldichein von Stars und Talenten im DTTZ: „Die kommenden beiden Wochen stehen ganz im Zeichen der WTT-Feeder-Turniere. Die Tischtenniswelt schaut in die NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf, in der ab morgen die aktuell einzigen internationalen Veranstaltungen stattfinden werden. Mit dabei sein werden aufstrebende junge Spieler ebenso wie arrivierte Stars. Nach dem gelungenen ersten Event im Dezember freuen wir uns nun trotz der besonderen Corona-Situation und den damit verbundenen Herausforderungen auf die zwei bevorstehenden Turniere.“

Die acht Topgesetzten im Einzel beim Düsseldorf-Feeder

Herren-Einzel
1. Robert Gardos, Österreich, Weltrangliste: 26
2. Benedikt Duda, Bergneustadt/Deutschland, 43
3. Alberto Mino, Ecuador, 76
4. Joao Monteiro, Portugal, 79
5. Joao Geraldo, Portugal, 80
6. Brian Afanador, Puerto Rico, 85
7. Ricardo Walther, Grünwettersbach/Deutschland, 93
8. Samuel Walker, England, 99

Damen-Einzel
1. Shan Xiaona, Berlin/Deutschland, 38
2. Ni Xia Lian, Luxemburg, 40
3. Barbora Balazova, Slowakei, 52
4. Amelie Solja, Österreich, 86
5. Sabine Winter, Schwabhausen/Deutschland, 88
6. Yousra Helmy, Ägypten, 89
7. Daria Trigolos, Belarus, 93
8. Natalia Bajor, Polen, 94

Links