PATRICK FRANZISKA, RUWEN FILUS UND NINA MITTELHAM FÜR DEUTSCHLAND AM START

\\ DTTB

Ruwen Filus geht beim Europe Top 16 an den Start (Foto: Schiefer)

FRANKFURT.  Patrick Franziska, Ruwen Filus und Nina Mittelham vertreten am Wochenende des 18. und 19. September die deutschen Farben beim Europe Top 16 in Thessaloniki. Das mit insgesamt 100.000 Euro dotierte kontinentale Ranglistenturnier war von der Europäischen Tischtennis-Union kurzfristig im Spätsommer an Griechenland vergeben worden. Der ursprünglich für Februar  vorgesehene Termin in Montreux (Schweiz) hatte wegen der Pandemie abgesagt werden müssen.

Ovtcharov mit Schmerzen am Handgelenk

Der Start des Weltranglisten-17. Franziska, des Doha-Star-Contender-Finalisten Filus und der Mixed-Europameisterin Mittelham ist angesichts der Ranglistenpositionierung der Deutschen unter den besten 16 Europäern mehr als hochverdient. Aufgrund der Regelung, dass nur maximal zwei Spieler und zwei Spielerinnen pro Nation zugelassen sind, hatte das Trio beim ersten Einladungsschreiben der ETTU allerdings zunächst nur an der Spitze der Ersatzspielerliste gestanden. Erst nach dem Teilnahmeverzicht von Timo Boll, Petrissa Solja und Han Ying, die nach den Olympischen Spielen mit Blick auf die Einzel-Weltmeisterschaften im November eine anderweitige Saisonplanung bevorzugen, sowie der verletzungsbedingten Absage von Dimitrij Ovtcharov rückten die drei DTTB-Asse in das Elitelfeld auf. Ovtcharov plagen aktuell leichte Schmerzen im Handgelenk. Auf Empfehlung der Ärzte sagte der Olympiadritte deshalb gestern seinen Start in Griechenland ab: „Ich soll für einige Tage hohe Belastungen vermeiden und will natürlich kein Risiko eingehen. Es ist nichts Schlimmes, aber das Europe Top 16 käme einen kleinen Ticken zu früh. Ich hoffe, aber dass ich schon sehr bald wieder die ersten Wettkämpfe spielen kann.“

Mattias Falck und Sofia Polcanova topgesetzt

Nachdem sich Timo Boll im Vorjahr in Montreux seinen siebten und Petrissa Solja ihren zweiten Titel gesichert hatten, wird das Europe Top 16 2021 in jedem Fall neue Sieger bekommen. Chancenreich auf Medaillenjagd gehen auch die drei deutschen Starter, topgesetzt sind sie jedoch nicht. Nach der Absage der vier DTTB-Stars sind Schwedens WM-Zweiter Mattias Falck und die Österreicherin Sofia Polcanova vor dem Engländer Liam Pitchford und der Rumänin Bernadette Szocs favorisiert. Der Weltranglisten-17. Patrick Franziska (Saarbrücken) ist vor dem Franzosen Simon Gauzy und Marcos Freitas (Portugal) die Nummer drei der Setzliste. Die Deutsche Meisterin Nina Mittelham (Berlin), die 2019 das Viertelfinale erreichte, zählt hinter Vorjahresfinalistin Britt Eerland (Niederlande) und Ex-Europameisterin Elizabeta Samara (Rumänien) als Nummer fünf ebenfalls zum engsten Kreis der Medaillenanwärterinnen. Defensivstratege Ruwen Filus (Fulda-Maberzell) ist an Position zwölf gesetzt.  

Das Teilnehmerfeld in der Übersicht

Herren

1. Mattias Falck SWE
2. Liam Pitchford ENG
3. 
Patrick Franziska
4. Simon Gauzy FRA
5. Marcos Freitas POR
6. Robert Gardos AUT
7. Kristian Karlsson SWE
8. Darko Jorgic SLO
9. Jonathan Groth DEN
10. Tomislav Pucar CRO
11. Yang Wang SVK
12. Ruwen Filus GER
13. Emmanuel Lebesson FRA
14. Daniel Habesohn AUT
15. Andrej Gacina CRO
16. Panagiotis Gionis GRE


Damen

1. Sofia Polcanova AUT
2. Bernadette Szocs ROU
3. Britt Eerland NED
4. Elizabeta Samara ROU
5. 
Nina Mittelham GER
6. Ni Xia Lian LUX
7. Polina Mikhailova RUS
8. Hana Matelova CZE
9. Georgina Pota HUN
10. Barbora Balazova SVK
11. Fu Yu POR
12. Yana Noskova RUS
13. Shao Jieni POR
14. Dora Madarasz HUN
15. Ganna Gaponova UKR
16. Aikaterini Toliou GRE