ÜBERSOMMERN DER SKITOUREN AUSRÜSTUNG

\\ DSV

(c) DSV

PLANEGG. So langsam neigt sich ein sehr ungewöhnlicher Winter dem Ende entgegen. Ein Winter, der für die meisten von uns ohne einen einzigen Pistenkilometer einherging. Dafür erlebte das Skitourengehen einen regelrechten Aufschwung. Wo die Lifte stillstanden, zogen Skifans eben selbst ihre Spuren in die Berge. Mit den steigenden Temperaturen wechseln jetzt viele vom Winterdress in die Rad- oder Wanderbekleidung. Zeit also, das neu erworbene oder altbewährte Touren-Equipment ordentlich zu lagern, damit dem Winterspaß auch in der nächsten Saison nichts im Wege steht.

Wer hoch hinaus will und sich in den Bergen gut auskennt, kann auch im Frühjahr noch länger vom Restschnee in den Bergen profitieren. Auch wenn die Temperaturen im Tal bereits Vorsommerniveau erreichen, hält sich die Schneedecke in den Alpen noch hartnäckig. Für all diejenigen, die mit den Frühlingsgefühlen den Winter endgültig hinter sich lassen wollen, hat DSV aktiv einige wertvolle Tipps zum richtigen Übersommern der Skiausrüstung parat.

Kanten und Belag gezielt schützen

Sind die Kanten der Tourenski verschlissen, sind sie besonders leicht durch Flugrost angreifbar. Deshalb sollten die Kanten vor dem Einlagern mit einem Kantenschleifer abgezogen werden. Ebenso ist es sinnvoll, Kratzer auf dem Belag auszubessern. Anschließend sollten die Ski heiß gewachst werden. Das Wachs konserviert den Belag über den Sommer. Lediglich die Kanten müssen vom überschüssigen Wachs abgezogen werden: Denn bei Temperaturschwankungen kann sich zwischen Kante und Wachsschicht Kondenswasser bilden, dass so die Korrosion der Kanten begünstigt. Wer nicht selbst Hand anlegen kann oder möchte, bringt seine Ski am Ende der Wintersaison zum Skiservice beim Sportfachhändler. Die DSV aktiv-Partner mit ihren geprüften Skiwerkstätten beraten gerne und kompetent.

Lagerung der Ski

Wichtig ist es, die Ski in einem trockenen Raum zu lagern. Garage oder Gartenhaus sind im Sommer starken Temperaturschwankungen ausgesetzt, was zur Bildung von Kondenswasser führen kann und die Kanten der Ski rosten lässt. Besser eignen sich trockene und geschlossene Räume im Keller.

Felle

Die Felle sollten richtig trocken sein damit sie nicht schimmeln. Dann glatt auf die Trägerfolie aufkleben und gerollt oder hängend lagern. So bleiben Steig- und Klebefähigkeit für die kommende Saison erhalten.

Übersommern der Skibindung

Vor dem Einlagern kann die Skibindung äußerlich mit Wasser von Verunreinigungen befreit werden. Alle Maßnahmen an der Mechanik der Skibindung sollten aber den Experten im Sportfachhandel überlassen werden. Wir empfehlen eh, die Bindungseinstellung jährlich zu Beginn der Tourensaison vom Sportfachhandel überprüfen zu lassen.

Skischuhe vor Schimmelpilzen schützen

Feuchtigkeit zwischen Skischuhschale und Innenschuh begünstigt Schimmelpilzbildung, die sich den Sommer über ausbreiten kann. Deshalb sollten die Innenschuhe aus der Schale herausgenommen und getrocknet werden. Erst wenn Schale und Innenschuh vollkommen trocken sind, sollten sie wieder zusammengebaut und mit geschlossenen Schnallen an einem trockenen Ort eingelagert werden.

Bekleidung waschen und neu imprägnieren

Auch die Tourenbekleidung bleibt „fit“ für den nächsten Winter, wenn sie sauber übersommert: Das Touren-Outfit entweder in eine Fachreinigung geben oder selbst in der Maschine waschen. Aber Achtung: Es sollten nur Schonwaschmittel und keine Weichspüler benutzt werden, denn der verstopft die Poren der Bekleidung und die technischen Gewebe verlieren ihre Funktionalität. Imprägnierspray sorgt wieder für die entsprechende Dichtigkeit der Textilien.

Optimaler Versicherungsschutz auch im freien Gelände

Gerade Touren- oder Offpiste-Ski sind vor Beschädigung oder Bruch nicht gefeit. Im Gegensatz zur Piste sind Steine, Felsen und Unebenheiten im freien Gelände Teil der Natur und des Hanges. Noch dazu kostet eine gute Skitourenausrüstung ihren stolzen Preis. Auf der sicheren Seite ist, wer eine DSV aktiv-Skiversicherung abschließt. Sie greift unter anderem bei Schäden an Ski, Schuhen und Helm sowie bei Unfall und Krankheit. Mehr Informationen dazu finden Interessierte im Netz unter www.ski-online.de.

TIPP DES TAGES
Nehmen Sie am Saisonende die Batterien bei ausgeschaltetem Gerät aus ihrem LVS-Gerät heraus. Bei Schäden wegen ausgelaufener Batterien erlischt jegliche Garantie und das LVS kann meist nicht repariert werden.

Kurzversion

Mit den steigenden Temperaturen wechseln jetzt viele vom Winterdress in die Rad- oder Wanderbekleidung. DSV aktiv gibt einige wertvolle Tipps zum richtigen Übersommern der (Touren)Ski-Ausrüstung.

Sind die Kanten der Tourenski verschlissen, sind sie durch Flugrost angreifbar. Deshalb sollten die Kanten vor dem Einlagern mit einem Kantenschleifer abgezogen werden. Ebenso ist es sinnvoll, Kratzer auf dem Belag auszubessern. Anschließend sollten die Ski heiß gewachst werden und in einem geschlossenen und trockenen Raum, am besten einem Keller, gelagert werden.

Die Felle erst richtig trocknen, dann glatt auf die Trägerfolie aufkleben und gerollt oder hängend lagern.

Die Skibindung kann vor dem Einlagern äußerlich mit Wasser von Verunreinigungen befreit werden. Bitte nicht selbst die Mechanik der Skibindung verändern.

Innenschuhe nach dem Winter aus der Schale herausnehmen und vollständig trocknen. Anschließend wieder zusammenbauen und mit geschlossenen Schnallen an einem trockenen Ort einlagern.

Das Touren-Outfit entweder in eine Fachreinigung geben oder selbst mit Schonwaschmittel in der Maschine waschen. Imprägnierspray sorgt wieder für die entsprechende Dichtigkeit der Textilien.