HEIMSIEG DER VIPERS JUNIOREN

11:5 Heimsieg der Vipers Junioren zum Saisonabschluss gegen die Miners aus Oberhausen

PULHEIM. (RD) Mit einem deutlichen 11:5 Heimsieg zum Saisonabschluss, schickten die Junioren der Pulheim Vipers die Miners aus Oberhausen auf die Heimreise. In der Abschlusstabelle der 2. Juniorenliga West, erreicht das Team von Trainer Patrick damit den sechsten Tabellenrang.

In einer vom Kampf betonten Partie hatten zunächst die Gäste aus Oberhausen den besseren Start und gingen mit zwei Treffern in Führung. Die Vipers steckten den Rückstand aber gut weg und schafften es sogar noch im ersten Drittel den Rückstand in eine 3:2 Führung zu drehen. Torschützen für die Vipers waren Lion Offergeld (2x) und Jens Rechmann.

Im zweiten Drittel nahmen die Pulheimer dann richtig Fahrt auf und spielten die Miners regelrecht an die Wand. Die Chancen die sich boten wurden eiskalt verwandelt. Mark Keller (2x), Jens Rechmann (2x), Janik Kretzler und Jonas Blecher schraubten den Spielstand nach dem zweiten Drittel, bei einem Gegentor durch die Miners, auf 9:3 hoch. Das Spiel schien entschieden.

Im letzte Drittel begannen die Miners jedoch sehr stark und konnten durch zwei weitere Treffer noch einmal auf 9:5 verkürzen. Wenig später bekamen die Oberhausener dann auch noch einen Penalty zugesprochen der das Spiel noch einmal richtig spannend hätte machen können. Jugendgoalie Gianluca Klein der sich schon vorher durch tolle Paraden als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft erwiesen hatte, zeigte aber auch hier wieder seine Klasse und hielt den Schuss des Oberhausener Stürmers. Jens Rechmann sorgte dann mit seinen Treffern 4 und 5 für den souveränen 11:5 Endstand. Auf Seiten der Vipers zeigte Janik Kretzler mit 5 Assists ein weiteres Mal seine Qualitäten als Vorlagengeber. Für die übrigen Vorlagen konnten Lion Offergeld (2x), Jaden Offergeld und Jonas Blecher Scorerpunkte verbuchen.

Trainer Patrick Deck war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen seiner Schützlinge, denn die Vipers Junioren konnten jetzt 3 der letzten 4 Spiele siegreich für sich gestalten und sorgten so für einen erfreulichen Saisonabschluss.

Bambini  mit 7:6-Heimsieg gegen Hilden

Mit einem knappen, aber verdienten 7:6-Heimsieg gegen die Hilden Flames sichert sich die Bambini-Mannschaft der Pulheim Vipers den ersten Tabellenplatz der Bambiniliga Endrunde 3. Mit dem 5. Sieg im 5. Spiel können die Vipers nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden.

Dabei startete das Team unter Leitung des Ersatztrainers Andy Bryan furios: nach Toren von Kapitän Paul Zimmermann (2), Sam Fabian und Lennox Oeffner durch Zuspiele von Adrian Röntgen, Moritz Zimmermann und Luis Neuen stand es bereits 4:0 nach dem ersten Drittel.

Auch das 2. Drittel schien ein klare Angelegenheit für die Vipers zu werden, konnte der Pulheimer Anhang sogar das 5:0 von Elias Schumann nach Assist von Röntgen bejubeln.

Doch die Hildener kämpften sich mit zwei Anschlusstoren heran. In dieser Phase suchte der Coach Andy Bryan mit ausgeklügelten Wechsel-Rochaden innerhalb der Blöcke nach der schnellen Entscheidung. Mit dem 6:2 durch Lennox Oeffner nach Vorarbeit von Moritz Zimmermann wurde es jedoch im letzten Drittel noch einmal spannend.

Das Hildener Team hatte die Umstellungen für sich genutzt und konnte bis zum 6:4 aufholen. Selbst das 7:4 durch Kapitän Zimmermann sollte nicht die Vorentscheidung sein. Die Flames entfachten noch einmal ein Feuerwerk, das zum Glück mit ihrem 6. Tor in der vorletzten Spielminute endete. Durch zahlreiche Paraden des Goalies Tim Bienert und zahlreiche Rettungsaktionen der Abwehrspieler konnte der 5. Sieg im 5. Spiel unter Dach und Fach gebracht werden.

Das letzte Endunden-Spiel findet am 6. Oktober in Iserlohn statt. Für viele Spieler wird es das letzte Bambini-Pflichtspiel sein, weil sie in der kommenden Spielzeit in die höhere Altersklasse wechseln. Dann gilt es wiederum, eine schlagkräftige Bambini-Truppe aufzubauen. Dies ist in dieser Saison 2018 vollauf geglückt.

Paul Zimmermann (3 Tore/ 0 Assists), Lennox Oeffner (2/0), Moritz Zimmermann (0/2), Adrian Röntgen (0/2), Sam Fabian (1/0), Luis Neuen (0/1)