UNNÖTIGE HEIMNIEDERLAGE DER VIPERS-JUNIOREN

PULHEIM. Eine unnötige 5:6 Heimniederlage mussten die Vipers Junioren gegen die Rockets aus Essen einstecken. In einer ausgeglichenen Partie mit Chancen auf beiden Seiten, hatten die Essener das bessere Ende für sich und konnten so 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Nachdem man das Hinspiel in Essen mehr als deutlich verloren hatte, waren die Erwartungen auf Seiten der Pulheimer nicht besonders hoch. Schon bereits nach 5 Minuten gingen die Essener mit 1:0 in Führung, was nichts Gutes erhoffen ließ. Aber diesmal ließen sich die Vipers nicht so einfach überrollen. Durch Tore von Lion und Jaden Offergeld und ein weiteres von Jonas Blecher konnten die Vipers das erste Drittel mit 3:1 für sich entscheiden. Als Vorlagengeber konnten sich Nico Annegarn und Miguel Vaziri auszeichnen.

Im zweiten Drittel lief es dann nicht so gut für die Vipers. Die Chancen, die sich boten konnten leider nicht genutzt werden. Wohingegen die Rockets sich eiskalt vor dem Tor erwiesen und drei Tore, gegen den über das gesamte Match hervorragend haltenden Jugendgolie Marius Stammel, erzielen konnten und so mit 4:3 in Führung gingen.

Im entscheidenden letzten Drittel wurde es dann wieder richtig spannend und das Spiel wogte hin und her. Nach Toren durch Malte Boettcher (Vorlage Nico Annegarn) und Miguel Vaziri (nach schöner Einzelleistung), bei einem Gegentor durch die Essener Rockets, stand es wenige Minuten vor Schluss 5:5 unentschieden. Nach einer Zeitstrafe für einen Essener Spieler warfen die Vipers dann alles nach vorne, um das Spiel für sich zu entscheiden, mussten dann aber trotz Überzahl ein unnötiges Gegentor hinnehmen, das letztendlich das Spiel für die Rockets entschied.

Trotz der Niederlage konnte Trainer Patrick Deck zufrieden sein. Am Ende fehlte die letzte Cleverness, um das Spiel für die Vipers zu entscheiden, was aber nicht verwunderlich ist, da das Team noch sehr jung ist und auch dieses Mal nur, dank der vier Spieler aus der Jugendmannschaft, überhaupt spielberechtig war.

Schüler I siegen 15:1 in Duisburg

Mit einem in dieser Höhe unerwartet deutlichen 15:1 Sieg bei den Duisburg Ducks I, startet die 1. Mannschaft der Vipers-Schüler erfolgreich in die Rückrunde. Bereits nach knapp 30 Sekunden gingen die Pulheimer in Führung und bauten sie auf ein komfortables 5:0 bis zur ersten Pause aus.

Auch der zweite Abschnitt ging mit 4:0 deutlich an die Vipers-Schüler, bevor im letzten Spielabschnitt mit 6 weiteren Treffern bei einem Gegentor der Gastgeber, der Endstand von 15:1 souverän herausgespielt wurde. Trainer Ralf Römer war mit der mannschaftlichen Leistung und den gezeigten Aktionen sehr zufrieden.

In dem sehr hart und ruppig gefürten Match trafen für Pulheim Lukas Stuhrmann (5x), Mika Kechter (4x), Sam Keppel (2x), Mattes Grimm (2x), Kevin Reizmann (1x) sowie Benjamin Röwekamp (1x).

Diese erfolgreiche Auftaktleistung lässt für die nächsten Partien einiges hoffen: Am kommenden Sonntag gilt es zu Hause gegen Hilden die nächsten drei Punkte einzufahren.

Schüler II unterliegen in Uedesheim nach Penalty-Schießen

Nach einer denkbar knappen Niederlage im Penalty-Schießen, konnte die 2. Schülermannschaft zumindest einen Punkt mit aus dem Wochenende nehmen. Dabei sahen die Vipers-Cracks lange Zeit wie die Sieger in einem spannenden und überaus fair geführten Match aus.

Pulheim ging von Anfang an in die Offensive und wurde schon nach knapp drei Minuten mit dem ersten Treffer durch Jonas Schumann (4.) belohnt. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnittes stand es dann sogar 4:0 für die Vipers, bevor die Gastgeber in der 15. Minute das erste Tor erzielten.

Im zweiten Drittel kam Uedesheim dann besser ins Spiel und entschied den Abschnitt mit 2:1 für sich.

Das letzte Drittel ging mit 3:1 an die Uedesheimer, die in der 42. Minute zum 6:6 ausgleichen konnten. Das Pulheimer Team konnte in diesem Abschnitt einige sehr gute Chancen nicht nutzen, was auch am guten Torwart der Gastgeber lag.

Die unglaublich stark und diszipliniert kämpfende Abwehr der Vipers, verhinderte weitere Gegentreffer. Ben Weber, als Bambini-Spieler zum ersten Mal im Tor der Pulheimer Schülermannschft, machte eine sehr solide Partie, konnte aber der enormen Schlagkraft der Gegner nicht immer etwas entgegensetzen.

Auch die taktische Maßnahme durch Trainer Ralf Römer, den eigenen Torwart in der letzten Spielminute vom Feld zu nehmen und somit mit fünf Feldspielern auf Sieg zu spielen, brachte keinen Erfolg.

Also musste die Entscheidung im anschließenden Penalty-Schießen fallen. Auch das war nichts für schwache Nerven: Ben Weber im Tor der Vipers konnte einige Schüsse der Gegner parieren, aber auch Uedesheim wußte seinen „Kasten“ ein ums andere Mal sauber zu halten. Zum Schluss machten die Gastgeber aber dann den entscheidenen Treffer etwas glüchlich zum 3:2 im Penalty-Schießen und damit zum 7:6 im Endergebnis.

Für Pulheim trafen Jonas Schumann (4., 11., 36.), Julian Klütsch (5., 28.) und Bastian Graw (13.), einen Scorerpunkt für den Assist bakam Hannah Lehmann gutgeschrieben.

Am kommenden Samstag geht es zu Hause gegen Düsseldorf und am Sonntag auswärts gegen Hilden, mit der Chance auf weitere Punkte.

Bambini schlagen Sauerland Steelbulls 14:9

Das Vipers-Bambini-Team gewann mit 14:9 das Heimspiel gegen die Sauerland Steelbulls und feiert somit den dritten Sieg im dritten Spiel in der Bambiniliga Endrunde 3 (BAME3). Dabei wurde der klare und am Ende verdiente Sieg erst in den Schlussminuten sichergestellt.

Nach dem ersten Drittel führten die Vipers knapp mit 3:2 Toren. Den Torreigen startete Sam Fabian nach Zuspiel von Moritz Zimmermann zum 1:0. Bei den darauffolgenden vier Treffern von Kapitän Paul Zimmermann glänzte Maximilian Schäfer als Vorbereiter. Beim Spielstand von 5:3 für Pulheim wähnte man sich bereits auf der Siegerstraße, bis die Steelbulls jedoch wieder ins Spiel zurückfanden und fünf Treffer in Folge markierten.

Einmal mehr Paul Zimmermann war es dann zu verdanken, dass es spannend blieb. Ihm gelang nach Assists von Leni Kiesing und Maxi Schäfer ein Hattrick von 5:8 auf 8:8.

Im letzten Drittel überschlugen sich die Ereignisse: die Vipers gingen wiederum in Führung, doch die Steelbulls gaben sich nicht geschlagen und glichen kurz vor Schluss zum 9:9 aus!

Lennox Öffner wollte sich nicht mit der Punkteteilung zufriedengeben und traf mit einem Doppelschlag zum verdienten 10:9 und 11:9 in der vorletzten Minute. Sam Fabian baute die Führung zum 12.9 aus. Den glorreichen Schlusspunkt setzte dann Paul Zimmermann mit seinem 9. und 10. Tor in den letzten Sekunden.

Somit verteidigen die Vipers ihre Tabellenführung mit der Maximalpunktzahl von neun Punkten nach drei Spielen. Trainerin Pia Graziani und ihr junges Team fiebert nun dem 23.9. entgegen, wenn es dann zum Auswärtsspiel nach Hilden geht.

Tore: Paul Zimmermann (10 Tore/ 0 Assists), Maxi Schäfer (0/7), Lennox Öffner (2/0), Sam Fabian (2/0), Moritz Zimmermann (0/2), Leni Kiesing (0/1)