UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE

Vipers-Junioren verlieren in Iserloh

PULHEIM. Mit einer unglücklichen 4:8-Niederlage starteten die Junioren nach der Sommerpause wieder in den Ligabetrieb. Die Mannschaft von Trainer Patrick Deck, die schon die gesamte Saison unter einer ziemlich dünnen Personaldecke leidet, reiste ergänzt mit vier Jugendspielern zum Tabellendritten nach Iserlohn. Trotz der Niederlage zeigten die Vipers jedoch letztendlich eine ansprechende Leistung.

Im ersten Drittel der Partie, war deutlich zu erkennen, dass die Sommerpause erst seit kurzem beendet war, denn die Samurais aus Iserlohn waren wesentlich präsenter auf dem Platz und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Die Chancen, die sich für die Vipers ergaben, wurden leider nicht genutzt, so dass man den Rückstand nicht mehr verkürzen konnte.

Im zweiten Drittel kamen die Vipers dann besser ins Spiel und die Partie verlief wesentlich ausgeglichener. Demzufolge gelang den Vipers auch der Anschlusstreffer durch Lion Offergeld auf Pass von Jens Rechmann. Wie auch schon im ersten Drittel zeigte Jugendgoalie Marius Stammel mit tollen Paraden seine Klasse und ließ die Iserlohner vor dem Tor verzweifeln. Drei Mal war er aber absolut machtlos, so dass auch dieses Drittel mit 3:1 an die Samurais ging.

Im letzten Drittel zeigten die Vipers dann, dass eigentlich mehr drin gewesen wäre, wenn man nicht die Startschwierigkeiten gehabt hätte. Denn jetzt waren die Vipers am Drücker und erzielten zwei Tore durch Kapitän Marlon Friedel (auf Vorlage von Jens Rechmann und Janik Kretzler) und ein Tor durch Janik Kretzler. Den Iserlohnern gelangen nur noch zwei Treffer, so dass das letzte Drittel mir 3:2 an die Vipers ging. Jugendgoalie Gianluca Klein, der als Backup für Marius Stammel mit nach Iserlohn gereist war, gelang sogar das Kunststück, bei seinem ersten 10 minütigen Kurzeinsatz für das Juniorenteam im letzten Drittel, keinen einzigen Treffer durch die Samurais hinnehmen zu müssen.

Alles in allem zeigte sich Trainer Patrick Deck trotz der Niederlage zufrieden und meinte auf diese Leistung für die kommenden Spiele aufbauen zu können.

(Foto anklicken)

Lion Offergeld dreifacher Torschütze für die Junioren beim 6:5-Sieg gegen Krefeld

In einer hochdramatischen Partie am Sonntag behielten die Pulheim Vipers die Oberhand gegen die Junioren der Skating Bears aus Krefeld und errangen so einen hart erkämpften 6:5-Erfolg. Trainer Patrick Deck konnte mit den gezeigten Leistungen seiner Spieler in allen Mannschaftsteilen zufrieden sein und sich über einen knappen Sieg freuen.

Bereits im ersten Drittel zeigten beide Mannschaften, dass es nichts zu verschenken gab. In einem kampfbetonten Match boten sich Torchancen auf beiden Seiten. Die Vipers begannen nicht gut und gingen zwei Mal in Rückstand. Jedoch gelang es Lion Offergeld  (auf Vorlage von Jonas Blecher und Malte Boettcher) mit zwei Toren die Partie immer wieder auszugleichen.

Im zweiten Drittel zeigten die Vipers dann ihren Siegeswillen und gingen durch den dritten Treffer von Lion Offergeld, einen Treffer von Janik Kretzler (Vorlage Jens Rechmann) und einen Treffer von Marlon Friedel (Vorlage Janik Kretzler) bei einem weiteren Gegentor durch die Crefelder mit 5:3 in Führung.

Das letzte Drittel musste also die Entscheidung bringen. Die Crefelder hatten dabei den besseren Start und schafften es sogar mit 2 weiteren Toren das Spiel wieder auszugleichen. Vier Minuten vor Schluss gelang jedoch Thorben Loddenkemper auf Vorlage von Lion Offergeld, die vielumjubelte Führung. Die Skating Bears setzten nun noch mal alles auf eine Karte. Der Goalie wurde rausgenommen und ein weiterer Spieler auf das Feld geschickt. Unglücklicherweise wurde dann auch noch ein Spieler der Vipers wegen absichtlichen Zeitspiels auf die Bank geschickt, so dass kurzfristig 3 Feldspieler der Vipers 5 Feldspielern der Skating Bears gegenüberstanden. Trotzdem gelang es den Skating Bears nicht mehr den Ausgleich zu erzielen, nicht zuletzt aufgrund der überragenden Torwartleistung von Marius Stammel  der mit sensationellen Reflexen ein weiters Mal zeigte, was für ein wichtiger Rückhalt er für die Juniorenmannschaft ist.

Bambini gewinnen  11:3 gegen Iserlohn

Der 11:3-Erfolg der Vipers-Bambini gegen Samurai Iserlohn ist bereits der 2. Sieg im 2. Spiel der Endrunde. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten die jungen Vipers noch durchaus höher gewinnen können.

Dabei starteten die Vipers recht schwungvoll ins Spiel. Tore wollten jedoch in der Anfangsphase nicht fallen. In der 7. Minute war dann endlich der Knoten geplatzt: Elias Schumann markierte das 1:0, etwas später konnte Paul Zimmermann zum 2:0 nachlegen.

Im 2. Drittel konnte die Vipers-Führung noch deutlicher ausgebaut werden. So trafen Paul Zimmermann, Adrian Röntgen und Moritz Zimmermann nach Zuspiel von Lennox Öffner zum hochverdienten 5:0.

Als im dritten Drittel dann die Konzentration etwas nachließ, kamen auch die Iserlohner zu ihren Toren. Die Abwehr und die Goalies Tim Bienert und Noel Neuen hatten jedoch meist alles im Griff und ließen nur drei Gegentore zu. Zwei weitere Treffer der Vipers wurden aberkannt, weil sie jeweils zeitgleich mit dem Wechselsignal fielen.

Nach diesem eindeutigen Sieg erklimmt das Vipers-Bambini-Team mit der Maximalausbeute von 6 Punkten Tabellenplatz 1 in der Endrunde (BAME3).

Die junge Mannschaft und das Trainerteam um Pia Graziani freuen sich nun auf das nächste Spiel zu Hause gegen die Sauerländer Steelbulls am 16.9., bei dem ein weiterer Sieg folgen soll.

Elias Schumann (3 Tore/ 2 Assists), Adrian Röntgen (2/3), Lennox Öffner (2/1), Paul Zimmermann (2/0), Moritz Zimmermann (1/2)