HERBE NIEDERLAGE DER VIPERS-SCHÜLER II IN HILDEN

PULHEIM (RD) Die zweite Schülermannschaft der Vipers hat in Hilden gegen die Flames eine deutliche 4:14 Niederlage kassiert. Dabei startete das Nachwuchsteam aus Pulheim nach fast genau einer Minute mit einem überraschenden Führungstreffer hoffnungsvoll zum 1:0 durch Jonas Schumann (Vorlage: Elias Schumann).

Doch nur 54 Sekunden später antworteten die Gastgeber mit dem Ausgleich und erhöhten knapp zwei Minuten später auf 2:1. In der 13. Minute folgte das 3:1, bevor die Vipers kurz vor der Drittelpause (15.) noch den Anschlusstreffer zum 2:3 verkürzen konnten. Diesen Treffer konnte sich Miro Manheller nach gutem Pass von Damon Otten gutschreiben lassen.

Dieser knappe Rückstand nährte durchaus Hoffnungen für das zweite Drittel, doch Hilden erhöhte bereits 30 Sekunden nach Anpfiff auf 4:2. Die Vipers ließen sich aber nicht schocken und trafen in der 18. Minute durch Julian Klütsch zum 3:4 Anschluss.

Wiederum ließ die Antwort der Hildener nicht lange auf sich warten, in der 19. Minute machten sie das 5:3. Aber Pulheim ließ sich nicht schocken: Nur wenig später (21.) versenkte wiederum Jonas Schumann nach Vorlage von Klütsch den Ball im gegnerischen Tor. Somit kam beim Spielstand von 4:5 wieder Hoffnung in den Reihen der Vipers auf.

Leider zeigte sich von da an aber, dass die Kräfte der Vipers-Spieler nachließen: Mit neuen Feldspielern und einem Torwart war das Team von Ralf Römer fast in Minimal-Besetzung, wohingegen Hilden vier komplette Reihen und zwei Goalies stellte. Und so war es für den Gastgeber dann auch ein leichtes, den Druck zu erhöhen und er zog mit drei weiteren Treffern zwischen der 27. und 29. Minute davon.

Zu Beginn des letzten Abschnittes führten die Flames damit schon recht komfortabel mit 8:4. Unsere Spieler wurden von nun an immer mehr in die Defensive gedrängt und selbst ein viermaliges Überzahlspiel von jeweils zwei Minuten (41. bis 44. Minute) brachte keinen weiteren Treffer auf Pulheimer Seiite. Im Gegenteil: Hilden zog noch mal an und traf zwischen der 33. und 45. Minute – zeitweise sogar in Unterzahl – noch sechs mal ins Netz der Vipers-Schüler zum ernüchternden Endstand von 14:4 Toren.

Somit bleibt die Hoffnung auf ein besseres Ergebnis für das kommende Heimspiel am 10.06. gegen die Rheinos vom HC Köln West.