SAISONENDE MIT WENIG WASSER UNTER DEM KIEL

K.-PORZ/WAHN. (GR) Trotz des Niedrigwassers konnten am Wochenende 23 Boote vom Club für Wassersport Porz zur traditionellen „Abfahrt“ auslaufen. „Dass doch so viele dabei sind, hätten wir nicht gedacht“, sagte der Leiter der Segel- und Motorabteilung Friedhelm Teutschbein. „Es war ja abzusehen, dass der Wasserstand nicht weiter steigen würde, aber es waren sogar drei Segler dabei, die nicht so starken Tiefgang haben.“ Segler mit 1,30 bis 1,40 Zentimetern Tiefgang konnten leider nicht dabei sein.

Auch auf dem Rhein mussten die Eigner vorsichtig sein und das Echolot stets im Auge behalten. Friedhelm Teutschbein hatte in der Hafeneinfahrt nur 48 Zentimeter Wasser unter dem Kiel. „Wenn dann eine große Welle kommt und danach das Wasser wieder zurückläuft, kann man leicht auf Grund stoßen.“ Die Fahrt führte hinauf nach Sürth und dann für viele noch rheinabwärts bis zum Kölner Dom bei strahlendem Sonnenschein.