NICO HANTKE BEENDET RENNEN IN DEN TOP-FIVE

ADAC GT4 Germany, 5. + 6. Rennen Zandvoort 2022 - Foto: Gruppe C Photography

ZANDVOORT. (NLD) Die ADAC GT4 Germany war am vergangenen Wochenende zum dritten Durchgang im niederländischen Zandvoort zu Gast. Vor der Sommerpause erlebte der Hürther Nico Hantke nochmal spannende Rennen und wurde nach einer beeindruckenden Aufholjagd mit Meisterschaftspunkten belohnt.

Nach Österreich reiste die Sportwagenrennserie weiter in die Niederlande. Die aktuelle Formel-1-Rennstrecke in Zandvoort war Schauplatz der Wertungsläufe fünf und sechs. 14.500 Zuschauer verfolgten die Rennen, welche teilweise bei wechselhaftem Wetter stattfanden.

Schon in den Zeittrainings zeigte sich, dass es diesmal nicht einfach wird. Einsetzender Regen und Rotphasen machten es schwer eine schnelle Runde zu setzen. Mit den Startplätzen acht und 24 war die Ausbeute zweigeteilt. „Ich war in meinem Training auf einer schnellen Runde und dann kam der Abbruch. Die Reifen waren im Anschluss nicht mehr perfekt für einen zweiten Run“, erklärte der 18-jährige Rennfahrer die Geschehnisse.

Das erste Rennen am Samstagnachmittag hatte etwas von einem Krimi. Auf trockener Strecke gestartet, begann es im weiteren Verlauf zu regen. Die Rennleitung entschied sich sogar für einen Zwangsstopp. Nico behielt einen kühlen Kopf und steuerte seinen Aston Martin Vantage GT4 als 13. ins Ziel. Die ersten Meisterschaftspunkten waren gesichert.

Für den Lauf am Sonntag galt es dann das Bestmögliche aus der schwierigen Startposition herauszuholen. Nico und sein Fahrerkollege Simon Connor Primm bewiesen dabei großes fahrerisches Talent. Im Verlauf des Rennens überholten sie einen Kontrahenten nach dem anderen und wurden beachtlicher Zwölfter sowie Fünfter in der Junior-Wertung. Damit waren sie das Team mit dem höchsten Platzgewinn.

Die Rennen hielten an diesem Wochenende einiges für uns bereit. Auch wenn das Zeittraining nicht ideal war, hatten wir einen guten Rennspeed und können zufrieden in die Sommerpause gehen. Ich danke meinem Team Dörr Motorsport sowie meinen Partnern Origin Event, GN Motorsport, Stiftung ADAC Nordrhein, Megamax, Salus Kliniken, Augla Autoglas und Leonidas Sports für deren Unterstützung“, fasste Nico abschließend zusammen und ergänzte, „darüber hinaus auch ein dickes Lob an meinen Ingenieur Marius sowie meinen Mechanikern Mandy und Jan. Alle haben einen super Job gemacht.“

Nach der Sommerpause wartet Nicos Heimspiel. Vom 5.-7. August startet die ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring in die zweiten Saisonhälfte.

Liebe Leserin, lieber Leser
des SPORT-MEDIUMS – sport-rhein-erft.de,

 

wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einem monatlichen ABO in Höhe von 3,--€, 5,-- € oder 10,-- € unterstützen.

 

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag