FÜNF WM-MEDAILLEN FÜR PARA-LEICHTATHLETIK-JUNIOREN

TSV Bayer Leverkusen

Das Leverkusener Team mit Heinrich Popow (l)

LEVERKUSEN. Ein Mal Gold, zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze: Das brachten die jungen Para-Leichtathleten des TSV Bayer 04 Leverkusen von der Junioren-WM im schweizerischen Nottwil mit nach Hause.

Mit fünf Athletinnen und Athleten stellten die Leverkusener den größten Anteil im deutschen Team, das sich mit Rang drei in der Nationenwertung hinter den USA und Indien stark präsentierte. „Es war eine tolle WM, wo die jungen Sportler Erfahrungen auf internationalem Niveau sammeln konnten“, sagte Nachwuchs-Bundestrainerin Helena Pietsch, die wie Nachwuchstrainerin Sara Grädtke in Nottwil dabei war und die Leverkusener von klein auf trainiert hatte. Luzie Maesmanns darf sich als WM-Debütantin nun Junioren – Weltmeisterin nennen, im Kugelstoßen stieß sie eine neue persönliche Bestleistung von 7,98 Metern – Gold. Noah Bodelier sprang im Weitsprung mit 5,75 Metern zu Silber und sprintete in neuer Bestzeit von 25,46 Sekunden zu Bronze über 200 Meter, über 100 Meter wurde er knapp Vierter in 12,79 Sekunden. Nele Moos holte im Weitsprung Silber mit 4,18 Metern, über 200 Meter blieb ihr Rang sieben. Tamara Adam sprang mit Bestweite von 3,38 Metern zu Bronze und wurde über 100 und 200 Meter Siebte, letzteres in Bestzeit von 38,40 Sekunden. Tim Jürgens durfte ebenfalls jubeln: Mit 4,78 Metern wurde er Fünfter und stellte eine neue Bestweite auf, über 100 und 200 Meter blieb er nur denkbar knapp über seinen bisherigen Bestleistungen.

Finals Berlin – Para – Athleten in der Leichtathletik und Schwimmen am Start

Rehm mit Tagesbestweite bei Deutscher Meisterschaft

Markus Rehm sprang am Wochenende bei den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften mit 8,32 Metern die Tagesbestweite inmitten der besten deutschen Weitspringer ohne Behinderung und machte vor einem großen Publikum beste Werbung für den Parasport. Damit unterstrich der Leverkusener seine konstant gute Form.

Premiere bei Deutschen Meisterschaften feierte Schwimmer Taliso Engel. Bei den Deutschen Meisterschaften der Nichtbehinderten, die ebenfalls im Rahmen der Finals Berlin 2019 ausgetragen wurde, durfte auch der 17-jährige Taliso Engel im Schwimmen starten: Mit 30,62 Sekunden und 1:07,29 Minuten über 50 und 100 Meter Brust und blieb jeweils nur knapp über seiner Bestzeit und landete auf beiden Strecken unter den Top 40.  Das Ausnahmetalent hatte vor wenigen Wochen auf seinen Paradestrecken bei den Deutschen Jugendmeisterschaften sogar das Finale erreicht. Engel bereitet sich gerade auf die IPC Schwimm WM vom 9.-15.09. in London vor und kam direkt aus dem Trainingslager auf Lanzarote, was zeigt, dass er in Richtung WKM auf dem richtigen Weg ist.

Floors und Tietze in Bern am Start
Johannes Floors und Maria Tietze waren derweil beim Citius Meeting in Bern über 100 Meter am Start: Während Floors in 11,09 Sekunden siegte, wurde Tietze in 14,32 Sekunden Dritte. 

Fotos: TSV Bayer Leverkusen – anklicken und vergrößern.